Schule des Rades

Index

Schule der Weisheit · Personenindex

M

Mach, Ernst
Machiavelli, Niccolò
Maclagan, Eric
Reise durch die ZeitHermann KeyserlingDas über die zeitweilige Vertierung der jungen Generation Gesagte setze ich dabei als bekannt das heißt erinnert voraus und werde diesen Aspekt des Problems überhaupt nicht mehr berücksichtigen.Band III - IV. Polverschiebungen | Ehevermittlung
Madariaga, Salvador de
Maecenas, Gaius
Mäzenas, Maecenas
Maeder, Alphonse
Maeterlinck, Maurice
Maharshi, Ramana
Mahavira
Das Reisetagebuch eines PhilosophenHermann KeyserlingSchon öfters habe ich des katholischen Charakters der indischen Religiosität Erwähnung getan. Wohl hat es auch Protestanten unter den Indern gegeben: Devendranath Tagore, z. B. der Maharshi, war ausgesprochen puritanisch gesinnt…III. Indien | Benares: Gurus
Mahinda
Das Reisetagebuch eines PhilosophenHermann KeyserlingWas müssen die alten Könige, welche Ceylons Riesendenkmäler errichtet haben, für Männer gewesen sein! Diese Bauten sind keine Monumente eitlen Reichtums, auch keine Willkürschöpfungen einer ungebändigten Phantasie: sie atmen eine herbe, schlichte Größe…II. Ceylon | Anuradhapura
Begründer des Buddhismus auf Sri Lanka.
Maimonides, Moses
Das Erbe der Schule der WeisheitHermann KeyserlingEine besondere Kultur war in Südspanien und Südfrankreich im Entstehen, welche, voll zur Ausbildung gelangt, möglicherweise zu einer höheren und in der Erkenntnis tiefer verwurzelten geworden wäre als alle heute überlebenden romanischen.1935 | Bücherschau · Katalonien
Maistre, Joseph Marie de
Reise durch die ZeitHermann KeyserlingWenn ich heute, nach und aus beinahe vierzigjährigem Abstand, zu verstehen versuche, warum Chamberlains Grundlagen des XIX. Jahrhunderts bei Erscheinen auf mich wie auf unzählige andere so ungeheuer stark wirkten, so finde ich die kürzeste Erklärung…Band I - III. Houston Stewart Chamberlain | Weltanschauung
Maistre, Xavier de
Reise durch die ZeitHermann KeyserlingJahre bevor ich das Reisetagebuch schrieb, äußerte ich Freunden gegenüber, von einer Weltreise erwartete ich die entscheidende Anregung meines Lebens.Band II - IX. Victoria Ocampo | Durchschauen
Malinowski, Bronislaw
Das Buch vom UrsprungHermann KeyserlingDie Mythologie singt wie der abgeschnittene Kopf des Orpheus auch noch in ihrer Todeszeit, auch noch in der Ferne weiter. In ihrer Lebenszeit, bei dem Volke, bei dem sie heimisch war, wurde sie nicht nur mitgesungen wie eine Art Musik; sie wurde gelebt.Das Zwischenreich | Konventionen
Mallarme, Stephane
Malraux, André
Man, Hendrik de
Manet, Édouard
Philosophie als KunstHermann KeyserlingUnter zeitlichen Geistern verstehe ich solche, die in ihrem Zeitalter, wie man sie auch betrachte, restlos aufgehen. Unter zeitlosen solche, die zu und von keiner Zeit als erschöpft gelten dürfen.Zeitliche, zeitlose, ewige Geister | Kurzatmigkeit des Ruhms
Mani
Schöpferische ErkenntnisHermann KeyserlingEine Einstellung kann sich nicht anders wie als lebendiger Rhythmus fortpflanzen, und ein solcher erhält sich offenbar nur so lange, als er in Bewegung ist, als, metaphorisch gesprochen, die Musik nicht zur Architektur erstarrte.III. Das Ziel | Jenseits der Gestaltung
Mann, Thomas
Manteuffel, Werner Zoege von
Das Spektrum EuropasHermann KeyserlingWas ist es nun mit dem Baltikum als Ganzheit, von Europa her gesehen? Zunächst ist es ein Gebiet eigensten Geists. Ich kenne wenige Landschaften von gleicher Gestaltungskraft. Neueste Forschung weist den Völkern…Das Baltikum | Landschaftsgeist
Marais, Eugène
Marañón, Gregorio
Marcion
Reise durch die ZeitHermann KeyserlingIm ersten und zweiten Jahrhundert nach Christo sah die Welt nicht sehr viel anders aus, als in der ersten Hälfte des zwanzigsten.Band III - III. Stalin | Nihilismus
Marconi, Guglielmo
Schöpferische ErkenntnisHermann KeyserlingEs lasse den Anhang jeder ungelesen, der nicht wenigstens die Grundsätzlichen Betrachtungen sowie den letzten Zyklus vorher zur Kenntnis nahm.Anhang | Danksagung
Marcus, Ernst
Maresuke, Nogi
Das Reisetagebuch eines PhilosophenHermann KeyserlingMeine Eindrücke schließen sich mehr und mehr zu einem Gesamtbild zusammen. So viel ist mir ganz klar: die Japaner, oder vielmehr die sozialen Schichten derselben, die politisch in Frage kommen, sind keine Orientalen…VI. Japan | Tokyo: Jiu Jitsu
Maria Magdalena
Mariano, Raffaele
Reise durch die ZeitHermann KeyserlingMein Vater war als junger Mensch ein Melancholiker, von seinem eigenen Vater unverstanden, unbeholfen, schwierig, von Kind auf sehr viel krank; unerträgliche Kopfschmerzen hinderten ihn daran, seine bedeutende Historikerbegabung auszubilden.Band I - X. Mütter | Niveauunterschied
Marinetti, Filippo Tommaso
Schöpferische ErkenntnisHermann KeyserlingWer diesen Entwicklungsprozeß indes von überlegener Warte überschaut, dem drängt sich auf, daß er von seinem Ziel noch weit entfernt ist und vorläufig augenscheinlich Irrwege geht.Sinn und Ausdruck in Kunst und Leben | Passivismus
Marius, Gaius
Markus, Ernst
Das Buch vom UrsprungHermann KeyserlingSchon an einer früheren Stelle dieses Kapitels stellten wir fest, was ich anderenorts ausführlich begründet habe, daß kein Art-Unterschied zwischen Natur- und Denkgesetzen besteht.Die Welt der Künstlichkeit | Mechanisches Denken
Martins, Joaquim Pedro de Oliveira
Marx, Karl
Maslow, Abraham
Das Erbe der Schule der WeisheitHermann KeyserlingDie programmatische Schrift Was uns not tut, was ich will zeigt den Unterschied der Schule der Weisheit zu den gleichzeitigen Bewegungen der Anthroposophie oder Gurdjieffs.Neuentstehende Welt | Einführung IV. Etappe
Maspero, Gaston
Massenet, Jules
Reise durch die ZeitHermann KeyserlingWas mich damals zu Kassner zog, war einfach die doppelte Erkenntnis seiner Bedeutung und seiner radikalen Verschiedenheit von mir.Band I - IV. Rudolf Kassner | Pariser Periode
Matteotti, Giacomo
Das Erbe der Schule der WeisheitHermann KeyserlingHeute möchte ich an den Eindruck des letzten Hefts eine allgemeine Betrachtung knüpfen, die an jeder anderen wirklich guten Zeitschrift, welche von Asiaten herausgegeben wird oder an der solche schreiben, eine grundsätzliche Bestätigung erfährt.1924 | Bücherschau · Das dritte Italien
Matthias, Leo
Maupassant, Guy de
Philosophie als KunstHermann KeyserlingVielfach herrscht, zumal unter Romanen, die Meinung, die romanische Kultur sei die unmittelbare Fortsetzung und Verlängerung der lateinischen. Dies ist nur in bedingtem Verstande richtig.Germanische und romanische Kultur | Kulturtradition
Maxwell, James Clerk
May, Karl
May, Rollo
Das Erbe der Schule der WeisheitHermann KeyserlingDie programmatische Schrift Was uns not tut, was ich will zeigt den Unterschied der Schule der Weisheit zu den gleichzeitigen Bewegungen der Anthroposophie oder Gurdjieffs.Neuentstehende Welt | Einführung IV. Etappe
Mayer, Julius Robert
Mayo, Katherine
AmerikaHermann KeyserlingAmerika zum ersten Male zu entdecken, war nicht so schwer. Der Gedanke, einen neuen Kontinent zu finden oder neue Wege zu schon bekannten zu beschreiten, liegt nahe.Die amerikanische Landschaft | Intuition
McDougall, William
Das Erbe der Schule der WeisheitHermann KeyserlingImmer wieder kam Hermann Keyserling auf die Lehre des Konfuzius zurück, das erste, was ein Fürst zur Gesundung des Reiches unternehmen müsse, sei die Richtigstellung der Bezeichnungen.Neuentstehende Welt | Einführung VI. Etappe
Meissonier, Ernest
Melzigs, Herbert
Das Erbe der Schule der WeisheitHermann Keyserling1912 konnte wohl keiner, außer einem richtiggehenden Hellseher, wissen, daß die Kausalreihe biologischer Ermüdung oder Entartung diejenige des Fortschritts von verjüngter Basis her durchkreuzen würde.1936 | Bücherschau · Michael Prawdins, Rupert Donkans, Herbert Melzigs
Mencken, Anastasius Ludwig
Das Buch vom persönlichen LebenHermann KeyserlingWer da wirklich unbefangen das Menschenwesen betrachtet, der möchte die Hände zusammenschlagen vor Staunen darob, daß Gesundheit je als Norm hat gelten können.I. Gesundheit | Gleichgewichtsmangel
Mencken, Henry Louis
Das Erbe der Schule der WeisheitHermann KeyserlingSeit der letzten Bücherschau bin ich kaum zum Lesen gekommen. Um mir die ständige Bereitschaft zum unmittelbaren und unbefangenen Erfassen neuer Situationen und zum Improvisieren des in jeder erforderlichen zu erhalten.1928 | Bücherschau · John Dewey, Charles Watson
Mendel, Gregor
Das Ehe-BuchHermann KeyserlingWir wissen heute, daß die Naturelemente des Lebens unveränderlich sind, und daß es Vererbung erworbener Eigenschaften, wenn überhaupt, nur in beschränktem Maße gibt, und dann in einem anderen Sinn als dies gewöhnlich angenommen wird.Von der richtigen Gattenwahl | Erbveranlagung
Mendelejew, Dmitri Iwanowitsch
Meng, Heinrich
Menzius
Mereschkowski, Dmitri Sergejewitsch
Messalina, Valeria
Das Ehe-BuchHermann KeyserlingStellt die Ehe ein dauerndes Spannungsverhältnis zwischen zwei unverschmelzbaren Polen dar, beruhen hierauf alle Möglichkeiten, welche sie bedingt, und ist das Bestehen dieser Spannung keine Selbstverständlichkeit…Das richtig gestellte Eheproblem | Kunst der Ehe
Metmann, Philipp
Das Buch vom persönlichen LebenHermann KeyserlingNoch kein Deutscher hat sich so tief in den Geist einer Landschaft versenkt wie ein altchinesischer Maler. Keiner liebt seinen Acker mehr und versteht ihn lebendiger als der chinesische Bauer.VI. Weltfrömmigkeit | Weltoffenheit
Metternich, Klemens Wenzel Lothar von
Das Buch vom persönlichen LebenHermann KeyserlingWie kommt es, daß das abendländische Ideal der Freiheit im Lauf des letzten Jahrhunderts fortschreitend nicht Wirklichkeits-steigernd, sondern -verderbend gewirkt hat?X. Freiheit | Historische Betrachtungen
Meyer, Arnold Oskar
Reise durch die ZeitHermann KeyserlingAuch das abgespaltene Gute ist ein Böses… Dieser Satz floß mir, als ich das vorhergehende Kapitel niederschrieb, ganz natürlich in die Feder, ohne daß ich mir etwas Besonderes dabei dachte.Band II - III. Puritaner | Oliver Cromwell
Meyer, Conrad Ferdinand
Das Erbe der Schule der WeisheitHermann KeyserlingEs ist jetzt endlich eine wirklich tiefdringende und zugleich umfassende, eine wirklich verstehende Psychologie des genialen Menschen geschrieben worden: das ist Ernst Kretschmers auf den höchsten heutigen Erkenntnisstand gebrachtes Buch Geniale Menschen.1944 | Bücherschau · Ernst Kretschmer
Meyer, Eduard
Meyer, Lothar
Das Gefüge der WeltHermann KeyserlingSuchen wir jetzt denselben Tatbestand in bezug auf die Grundvoraussetzung aller bisherigen Philosophie, das menschliche Ich, nachzuweisen.III. Harmonices Mundi | Subjekt der Erkenntnis
Michaelis, Edgar
Michel, Wilhelm
Michelangelo
Middendorf, Ernst von
Reise durch die ZeitHermann KeyserlingMeiner angeborenen Natur war nichts fremder, und nichts lag ihr ferner als das Ideal und gar der Imperativ der Genauigkeit im Sinn differenzierter Abgrenzung.Band I - V. Wolkoff | Sinnbild
Middendorff, Alexander Theodor von
Reise durch die ZeitHermann KeyserlingMeiner angeborenen Natur war nichts fremder, und nichts lag ihr ferner als das Ideal und gar der Imperativ der Genauigkeit im Sinn differenzierter Abgrenzung.Band I - V. Wolkoff | Sinnbild
Milarepa
Milhaud, Gaston
Mill, John Stuart
Prolegomena zur NaturphilosophieHermann KeyserlingHeute, in letzter Stunde, will ich Ihnen vom Ideal des philosophischen Denkens, so wie ich es verstehe, einen Begriff zu vermitteln suchen.VI. Vom Ideal des philosophischen Denkens | Tiefe und Klarheit
Milne-Edwards, Alphonse
Das Gefüge der WeltHermann Keyserling…das Leben nicht einen Zweck habe, sondern der Zweck sei, daß alle scheinbar so absoluten Ziele des Lebens ebensowohl dessen Bedingungen sind.Epilog | Glaube an die Wahrheit
Milton, John
Betrachtungen der Stille und BesinnlichkeitHermann KeyserlingSelbstverständlich schreibe ich unter der Voraussetzung, daß der eine am anderen wachsen und weiterkommen will. Wo diese Voraussetzung fehlt, dort gehört der Verkehr bestenfalls in das Gebiet des Interessenkampfes oder des schönen Spiels…Lektüre und Meditation | Frucht
Mingfu, Chao
Zhao Mengfu
Mirabeau, Honoré Gabriel Riqueti
Schöpferische ErkenntnisHermann KeyserlingAber die Symbolik der Geschichte läßt sich noch weiter und tiefer im Wirrsal der Tatsachen verfolgen. Die Oberschichten Rußlands haben vollkommen versagt; nur unter den allerradikalsten Persönlichkeiten dieses Riesenlandes finden sich große Talente.I. Die Symbolik der Geschichte | Evolution des Unbewußten
Mirbeau, Octave
Reise durch die ZeitHermann KeyserlingWas mich damals zu Kassner zog, war einfach die doppelte Erkenntnis seiner Bedeutung und seiner radikalen Verschiedenheit von mir.Band I - IV. Rudolf Kassner | Pariser Periode
Mitchell, Langdon Elwyn
Mitchell, Margaret
Mitchell-Hedges, F.A.
Das Erbe der Schule der WeisheitHermann KeyserlingBetrachtungen über die kosmische Bedingtheit des Lebens schließt sich nichts natürlicher an, als eine Betrachtung der Entsprechung ihrer im Organismus.1939 | Bücherschau · Ommanney, Mitchell-Hedges, Marais
Mithridates VI.
Eupator Dionysos
Möbius, Paul Julius
Das Gefüge der WeltHermann KeyserlingEros ist ein so weiser Dichter, daß er auch uns zu Dichtern macht. Denn jeder wird zum Dichter, wenn der Gott ihn berührt, wie fremd er auch früher den Musen war. Und das mag uns dafür zeugen, daß Eros vor allem der große Schöpfer der ganzen Musik ist.IV. Das Problem des Geistes | Die Liebe
Moeller van den Bruck, Arthur
Mohammed
Mohr, Fritz
Das Erbe der Schule der WeisheitHermann KeyserlingIm folgenden gebe ich in skizzenhafter Form die Hauptgedanken eines Vortrags wieder, den ich im verflossenen August in Bad Kissingen hielt.1926 | Körper, Geist und Heilkunst
Molière
Jean-Baptiste Poquelin
Moltke, Helmuth Johannes Ludwig von
Das Spektrum EuropasHermann KeyserlingWorin liegt das Unverständliche dieser Insulaner? Es liegt an der in Europa einzigartigen Einstellung ihrer Psyche. Bei ihnen ruht der Akzent nicht auf dem Bewußtsein, sondern dem Unbewußten.England | Instinkt
Moltke der Jüngere
Mommsen, Theodor
Monet, Claude
Reise durch die ZeitHermann KeyserlingDie Spannung zwischen Mann und Weib bezeichnet auf allen Ebenen das Prototyp fruchtbarer Polarisation, welcher Begriff die eine Form umschreibt, in welcher Menschen wirklich für einander bedeutsam werden können.Band I - II. Zeitgenossen | Liebe
Mong Tse
Monroe, Robert Allan
Das Erbe der Schule der WeisheitHermann KeyserlingImmer intensiver beschäftigt sich der Zeitgeist mit dem Problem des Mutterrechts. Bachofen, welcher zuerst auf dessen einstmalige historische Vorherrschaft hinwies und den Begriff geprägt hat, fand bei Lebzeiten wenig oder keinen Anklang.1932 | Bücherschau · Mutterrecht
Montaigne, Michel de
Montesquieu, Charles de
Montessori, Maria
Montherlant, Henry de
WiedergeburtHermann KeyserlingAn diesem Punkte könnte es den Anschein haben, als verbleibe der christlichen Ethik das letzte Wort. Allein dem ist nicht so. Wir sind heute, dank vorgeschrittener Erkenntnis, imstande, über sie hinauszugehen, und müssen es deshalb tun.Das ethische Problem | Jenseits von Gut und Böse
Monzó, Julio Navarro
Das Erbe der Schule der WeisheitHermann KeyserlingWer immer sich für die iberische Halbinsel interessiert, der lese Oliveira Martins Historia da civilisaçao iberica.1930 | Bücherschau · O. Martins, F.Cambó, J.N. Monzó, J. Dantas
Moore, George
Reise durch die ZeitHermann KeyserlingWas mich damals zu Kassner zog, war einfach die doppelte Erkenntnis seiner Bedeutung und seiner radikalen Verschiedenheit von mir.Band I - IV. Rudolf Kassner | Pariser Periode
Morand, Paul
Das Erbe der Schule der WeisheitHermann KeyserlingJetzt endlich ist ein Buch über Südamerika erschienen, das ich als direkte Ergänzung meiner Meditationen empfehlen kann: dies ist Waldo Franks America Hispana.1932 | Bücherschau · Waldo Frank, Paul Morand, Otto Gmelin
Moricand, Conrad
Reise durch die ZeitHermann KeyserlingIn dem Buch vom Ursprung habe ich die Erforderlichkeit, zum Ursprung zurückzukehren und damit den tiefsten Sinn dessen, wovon dieses Kapitel eine einzige Konkretisierung bedeutet, so ausführlich herausgearbeitet, daß mir über das Grundsätzliche…Band I - VIII. Städter und Urnaturen | Horoskopdeutung
Morier, James Justinian
Das Reisetagebuch eines PhilosophenHermann KeyserlingKleider sollen ohne Bedeutung sein? - Bei Geschöpfen, die es gewohnt sind, gekleidet zu gehen, die überdies ihr Bild im Bewußtsein widerspiegeln, ist das Gewand nicht unwesentlicher als der Leib.I. Nach den Tropen | Im Indischen Ozean: Symbolische Bedeutung der Kleider
Mörike, Martin
Philosophie als KunstHermann KeyserlingNachdem ich hiermit ausführlich dargelegt habe, wozu die Theosophie nicht taugt, kann ich mich nun zum Schluß ihren positiven Zukunftsaussichten zuwenden.Für und wider die Theosophie | Religiöse Gestaltung
Mose
Mottl, Felix
Reise durch die ZeitHermann KeyserlingIch für meine Person habe nie das Bedürfnis nach Ersatz gespürt, vom Kaffee-Ersatz angefangen bis zum nur vorgestellten Liebeserleben, noch auch je ehrliches Verständnis dafür aufgebracht.Band I - IX. Dichter und Zwischenreichs-Künstler | Leben als Kunst
Mozart, Wolfgang Amadeus
Much, Hans
Muff, Major
Muff, Wolfgang
Mugnier, Arthur
AmerikaHermann KeyserlingDie wunderbaren Fortschritte der Vereinigten Staaten nicht nur in geschäftlicher, technischer und allgemein-materieller Hinsicht, sondern auch auf den Gebieten der Erziehung und wissenschaftlichen Forschung, sind in erster Linie Folgen ihrer Primitivität.Das Tierideal | Pädagogismus und Institutionalismus
Mukerji, Dhan Gopal
Mulford, Prentice
Das Buch vom persönlichen LebenHermann KeyserlingWer da wirklich unbefangen das Menschenwesen betrachtet, der möchte die Hände zusammenschlagen vor Staunen darob, daß Gesundheit je als Norm hat gelten können.I. Gesundheit | Gleichgewichtsmangel
Müller, Johannes
Johannes Müller-Elmau
Müller, Max
Müller, Robert
Das Erbe der Schule der WeisheitHermann KeyserlingJetzt liegen auch Rabindranath Tagores Lebenserinnerungen vor.1923 | Bücherschau · Rabindranath Tagore
Müller-Freienfels, Richard
Müller-Senftenberg, Margarete
Das Spektrum EuropasHermann KeyserlingWas entspricht nun dem Deutschen, von seinem Besten her beurteilt, als äußere Betätigung? Das Bekennen. Bei wem der Nachdruck, so er richtig liegen soll, auf dem Erleben und damit dem Subjektiven ruht, der ist sich selbst nur treu…Deutschland | Volk der Dichter und Denker
Müller-Walbaum, Wilhelm
Mumford, Lewis
Münchhausen, Börries Freiherr von
Das Spektrum EuropasHermann KeyserlingDoch ehe ich auf Ungarn näher eingehe, sei noch des näheren gezeigt, worin der Vorzug des Aristokraten ungarischer Prägung liegt, das heißt des Grandseigneurs, im Unterschied vom bloßen Gentleman.Ungarn | Grandseigneur
Murchison, Roderick Impey
Reise durch die ZeitHermann KeyserlingBeurteile ich nun die Welt der Vorfahren in ihrer Beziehung zu derjenigen der Zeitgenossen von einem anderen Standpunkt aus, so ist dies auszusagen, was zu Beginn schon angedeutet ward: daß sie eine andere Zeitrechnung verkörpert.Band I - I. Vorfahren | Generationswechsel
Musset, Alfred de
Mussolini, Benito
Mutius, Gerhard von
Mutsuhito
Schule der Weisheit · Personenindex [M]
Index
© 1998- Schule des Rades
HOMEDas RAD