Schule des Rades

Wilhelmine Keyserling

Anlage als Weg

IV. Der Lebenskreis

VI. HAUS · Geist empfinden · 35 - 42 Jahre

Im sechsten Haus wird das ökonomische Gleichgewicht, die materielle Selbständigkeit wesentlich. Jetzt erst steht das Resultat des Arbeitsvorgangs, ihre Bewertung und Bezahlung im Vordergrund. Als Mitwirkender am Weltfeld ist der Mensch nun mit seiner Leistung im Austausch mit der Umwelt. Durch die Brauchbarkeit, die Verwendbarkeit der eigenen Kunst findet er seinen Platz in der Verdienst- und Wirtschaftsordnung: die Qualitäten müssen sich in Quantitäten verwandeln lassen. Das eigene Können muß für andere nützlich werden, der Mensch steht im Umsatz.

Das Maß der Arbeit muß sowohl mit deren Produkt als auch mit allen anderen Vorgängen des Lebens im richtigen Verhältnis stehen: essen, schlafen, Unterhaltung, Erholung, Familie. Eines dient dem anderen. Mit dem Arbeitsvorgang steht der Mensch im Dienst der Welt; aber er ist nicht ihr Sklave. Im Arbeitsprozeß darf er nicht das Maß verlieren. Auch bedeutet Arbeit die Ausführung begrenzter Vorgänge, die notwendig im Gegensatz zum Gesamten steht. Leicht geht in der Zuwendung zum einzelnen der Zusammenhang verloren. Nicht umsonst ist das Haus der Arbeit auch jenes der Krankheit.

Wilhelmine Keyserling
Anlage als Weg · 1988
Theorie und Methodik der Astrologie der Wassermannzeit
© 1998- Schule des Rades
HOMEDas RAD