Schule des Rades

Wilhelmine Keyserling

Anlage als Weg

VI. Der Häuserkreis im Tageslauf

Der Tageslauf

T a g e s l a u f

Während wir im Leben, mit seinen Siebenjahreszyklen, den Häuserkreis in Richtung gegen den Uhrzeigersinn durchschreiten, gehen wir im Tageslauf, bedingt durch die Drehung der Erde um ihre eigene Achse, die Häuser in Uhrzeigerrichtung, XII, XI, X… durch.

Wer nach Sonnenaufgang geboren ist, dessen Sonne wird im Horoskop im XII. Haus stehen; um 12 Uhr mittags wird die Sonne sich im Horoskop an der Himmelsmitte, MC, befinden.

Beim heutigen Menschen verschieben sich die tatsächlichen Themenkreise gewaltig, dennoch wollen wir sie in ihrer ursprünglichen Bedeutung betrachten. Die Häuser über dem Horizont sind dem Tagwerk, dem öffentlichen Leben gewidmet, die unter dem Horizont der Integration, die sich teilweise im Traum und Schlaf vollzieht.

XII
Das Erwachen bei Sonnenaufgang bringt, vielleicht noch im Halbschlaf, die Vision des Ganzen. Das Morgengebet oder die morgendliche Betrachtung des anbrechenden Tages beim Kaffee, sollte den Zusammenhang des Daseins auf der Welt im weitesten Sinn erfassen und in dieser Hinsicht die Prioritäten setzen.
XI
Das elfte Haus könnte in irgendeiner Form die Überlegung bringen: Was kann ich beitragen zum Werk?
X
Im zehnten Haus ist das verantwortliche Umsetzen im Rahmen der Berufsordnung, bzw. des gemeinsamen öffentlichen Geschehens im Vordergrund. 12 Uhr ist der Höhepunkt des Tagwerks; — am Lande hört man die Glocken läuten,
IX
und das neunte Haus beginnt mit einer Rast im Schatten der Bäume oder Rückkehr ins Heim, einem Mittagsgebet, der Nahrungsaufnahme, Pause, Besinnung, Neuorientierung.
Die bewußte Frage wäre hier: Zu welcher Aufgabe und Richtung gibt mir das, worin ich verantwortlich schaffe, Zugang?
VIII
Die Thematik des achten Hauses: Wo finde ich immer neue Kraft und Initiative zur Verwirklichung meiner Richtung?
VII
Das siebte Haus legt den Wunsch nahe, die Verbindung mit dem Mitmenschen im Tagwerk zu pflegen, sich mitzuteilen, in Austausch mit anderen zu treten.
VI
Das sechste Haus liegt im Tageslauf (theoretisch, bei uns im Durchschnitt, am Äquator immer) nach dem Sonnenuntergang. So fällt das Haus der Arbeit bereits in den intimen Bereich und ist einerseits der Verdauung und Verwertung des Tagesgeschehens gewidmet, um den persönlichen Nutzen zu ziehen, andererseits gerade an etwas zu arbeiten, das einen selbst interessiert.
V
Die Thematik des fünften Hauses: Wie kann ich das Neue in mein Können integrieren, was ist mir wesentlich, wo werde ich auch durch die Meisterung anderer angeregt?
IV
Das vierte Haus sollte dem seelischen Ausgleich, den Bedürfnissen des Menschen gewidmet sein. Vielleicht sitzen manche noch bei einem Glas Wein oder einer geistigen Nahrung beisammen, oder tauchen, wie es sich der Stunde entsprechend geziemen würde, bereits in die Traumwelt ein.
III
Das Haus des Werdegangs und der Beziehung liegt für die meisten tatsächlich im Schlaf. Mir ist es nur einmal im Leben — als ich mit der vielfältigen Struktur des indianischen Wissens in Kontakt kam — im Laufe mehrerer Wochen morgens bewußt geworden, daß ich im Schlaf gelernt habe. Hier können sich tatsächlich Beziehungen im Schlaf knüpfen, die, wie es die alten Ägypter darstellten,
II
im zweiten Haus ihre neue Gestalt finden, und
I
im ersten Haus zum Teil der Person werden, sich unwillkürlich als Entwurf mit dem Namen des Schlafenden verknüpfen.

Es gibt wohl Menschen, die rund um die Uhr im Nachtdienst im Gespräch mit anderen stehen. Vielleicht läßt sich trotzdem eine Verschiebung der Schwerpunkte der Gespräche feststellen.

Oft ist die Einteilung des Tageslaufs von so vielen äußeren Faktoren bedingt, daß sich die Themen des Häuserkreises nicht bemerkbar machen. Doch können wir die zwölf Doppelstunden von Tag und Nacht möglicherweise in den Ferien einmal bewußt nachvollziehen. Es ist eine wertvolle Erfahrung, im Jetzt und Hier zu sein und gleichzeitig den Kreis zu erleben.

Jedenfalls ist es bei besonderen Anlässen interessant und nützlich zu sehen, in welchem der Häuser sie stattfinden oder stattgefunden haben.

Wilhelmine Keyserling
Anlage als Weg · 1988
Theorie und Methodik der Astrologie der Wassermannzeit
© 1998- Schule des Rades
HOMEDas RAD