Schule des Rades

Wilhelmine Keyserling

Anlage als Weg

VI. Der Häuserkreis im Tageslauf

Kreisen des Lichts

Im Geiste können wir auch mit dem Licht unseres Bewußtseins den Jahreskreis (Tierkreis) durchstreifen, den wir im Jahr tatsächlich begehen und mit Hilfe der Monatsgespräche bewußt machen.

Wem geht es nicht so, daß er im Tageslauf in manchen Gebieten sich sorgend und ärgernd hängen bleibt und andere wiederum vollständig ignoriert? Das Kreisen des Bewußtseins im Urbild des Rades führt uns immer wieder in die Ganzheit zurück. Indem wir das Bewußtsein kreisen lassen, sind wir unwillkürlich in der Mitte. In dieser Weise wird die Betrachtung des Tierkreises zur Meditation, zur Abstimmung unseres Menschseins auf den Menschen im All, zur Teilnahme an der Fülle des Möglichen.

Wie können wir das tun? Vielleicht sitzen wir vor dem farbigen Rad und betrachten den Kreis als zwölf Weltwunder, an denen wir teilhaben — zwölffältige Fülle des Lebens — und lassen die Bedeutung, den Geschmack jedes dieser Felder in unserem Bewußtsein auftauchen. Später können wir das auch mit geschlossenen Augen. Es fallen uns Stichworte ein, die die Fülle der Kraft dieser Felder in uns erwecken und wir sehen persönliche Aspekte der Gebiete, die wir in unseren Kreis einbeziehen. So können wir den Kreis mit einem einzigen Gedanken erfassen. Nachstehend versuche ich ein Beispiel zu geben.

K r e i s e n - d e s - L i c h t s

Wilhelmine Keyserling
Anlage als Weg · 1988
Theorie und Methodik der Astrologie der Wassermannzeit
© 1998- Schule des Rades
HOMEDas RAD