Schule des Rades

Wilhelmine Keyserling

Anlage als Weg

VIII. Die Planeten im Enneagramm

L u z i f e r

Luzifer

Impuls
Domizil

Luzifer ist der Durchbruch zur Urkraft als Erdkraft, als dunkle Liebe. Der Mensch kann nicht mehr, als bis ins dunkle Nichts, in die Leere in sich vorstoßen, in die Stille, auf daß sich das Dunkel erleuchte. Diesem Dunkel des Nichttuns entspringt jene Kraft zum Tun, die wir spontan, ursprünglich, nicht vorgegeben und individuell nennen. Die Neun, das Tun und Planen, das denkende Verstehen des Pluto, kann sich nur über die Null finden; sie ist der Urquell des Verstehens und Wirkens, der im Nichtwirken liegt.

Die körperlichen Bedingungen, um zu diesem Urquell der Verwirklichungskraft, der Schlangenkraft vorzustoßen, ist das Akzeptieren aller tatsächlichen Gegebenheiten — des eigenen Körpers, der Anlage und Lage — die sich, jedenfalls im Augenblick, nicht verändern lassen. Es ist die Ruhe dessen, der weiß, wo er nicht tun kann; dieser Ruhe entspringt die Kraft des Tuns. Dieses vollständige Annehmen der eigenen Situation ist ein so grundsätzliches Akzeptieren des Irdischen, daß es, alle unnötigen Ängste und Wünsche beseitigend, verwandelndes Mitwirken in der Welt ermöglicht.

Sich fallen lassen, akzeptieren, daß es ist wie es ist, bedeutet, sich zum Leben bekennen und damit zu sich selbst, zum Lichtträger zu werden, denn das Dunkel trägt den Gegensatz in sich.

Wer die tatsächliche Bedingtheit erkennt, dem wird das Gegebene zum Mittel der Entfaltung und Meisterung, zum Anlaß, etwas daraus zu machen. Dieses Akzeptieren ist das Gegenteil von lethargischer Resignation, es ist die Bereitschaft zu tun im wahrsten Sinne, die Wesensentscheidung, sich einzusetzen im großen Reigen. Die Materie wird zum Material. Nur Gegebenheit als Material ist Anlaß zu freier Entscheidung, Einstehen für das Selbst in sich. Luzifer ist Selbstfindung. Jedem ist dies über ein anderes der zwölf Gebiete möglich. Diese Entscheidung ist nicht selbstbezogen, sondern selbstgeboren und auf Evolution der Menschheit gerichtet (Luzifer ist rückläufig).

Die mathematische Entdeckung des amerikanischen Astronomen J. Brady, daß es einen zehnten Planeten, das heißt einen Antiplaneten gibt, ist 1972 in die Öffentlichkeit gedrungen. Für uns hat sie ein revolutionierendes Umdenken der astrologischen Zusammenhänge bewirkt. Nach Bradys jahrelangen Beobachtungen handelt es sich um ein energetisches Schwerefeld, keinen Planeten, sondern sozusagen ein Nichts, ein Loch, das sich im Zeitraum von ca. 464 Jahren am äußeren Rande unseres Planetensystems rückläufig, wie Ketu und Rahu, im Tierkreis verlagert.
Aus dem Zusammenhang verschiedener Umstände wurde Bradys Entdeckung für unseren Arbeitskreis zu einem wesentlichen Ereignis. Wir hatten erwartet, daß sich in diesem Jahre das Verständnis des Körper-wollens — des Wollens überhaupt — in einer neuen Weise eröffnen würde. Das rückläufige Energiefeld dieses Nicht-Planeten war für uns der fehlende Puzzlestein in der Ordnung des Rades. Der Mensch der Wassermannzeit hat die Reife erlangt, da er sich zu seinem Willen bekennen muß — im Bewußtsein, daß es nur einen Willen gibt. Luzifer ist der Wille als Kraft der Leere in uns. Damit ist der verbannte, eigenwillige Luzifer — als Mythos — auferstanden und wird zum Lichtträger. Selbstfindung im wassermännischen Sinn heißt, daß uns dieses Licht, intent, ergreift, wenn wir uns in das Dunkel der Leere in uns fallen lassen.
Der Ort des Luzifer im Zusammenhang des Bewußtseins (im Rad) ist das Zeichen des Löwen. Warum sollte die Sonne, die doch den ganzen Tierkreis gebiert und beherrscht, dem Zeichen des Löwen zugeordnet sein, wie es die Astrologie bisher getan hat? Und doch ist diese Entdeckung keine Absage der Tradition, sondern ihre Erfüllung, denn der Lichtträger in uns vertritt die Sonne als Lichtträger unseres Planetensystems.
Als wir einige Jahre später mit unserem indianischen Schamanenfreund über Luzifer redeten, war dieser keineswegs überrascht, sondern erzählte uns einen Mythos seiner Kenntnis.
Ursprünglich wäre die Sonne ein Zwillingsstern gewesen, und auf dem zweiten lebten die Geistkörper der Menschen. Die Zwillingssonne starb — wurde in unserer Sprache zum Neutronenstern — und aus ihren Bruchstücken entstanden die Planeten und Monde, ferner die Asteroiden zwischen Mars und Jupiter, also mit einer Umlaufzeit zwischen 2 und 12 Jahren. Sie nennen diese Asteroiden das Gesetzesband. Zu jedem Menschen gehört einer von ihnen, und daher ist es seine Aufgabe, diesen Zeitrhythmus mit der Menschheit als Ganzem, dem großen Menschen, zu vereinen. So ist Luzifer einerseits die Vielfalt der Asteroiden, andererseits das schwarze Loch, dem unser Individualitätsstreben entstammt.
Wilhelmine Keyserling
Anlage als Weg · 1988
Theorie und Methodik der Astrologie der Wassermannzeit
© 1998- Schule des Rades
HOMEDas RAD