Schule des Rades

Wilhelmine Keyserling

Anlage als Weg

VIII. Die Planeten im Enneagramm

S o n n e

Die Sonne

ihr Domizil

der ganze Tierkreis und der Löwe
als Ziel der Menschheitsentwicklung

Die Sonne ist Brennpunkt der Lebenskraft. Sie ist der Zusammenhang aller Dinge und Wesen in unserem Sonnensystem, und aller Inhalte im Bewußtsein.

Alle Planetenkräfte sind Auswirkungen dieser Lebenskraft. Im Horoskop zeigt sie den Schwerpunkt des individuellen Gefüges, der die Intention der Wesenskraft ausdrückt. Von ihr gehen die Wirkweisen aus und kommen auf sie zurück, ihre Strahlkraft mehrend.

Die Lebenskraft entzieht sich der Beschreibung; sie ist inhaltslos, eigenschaftslos. Doch verkörpert sie sich als Lebensganzheit, als Typus über eines der zwölf Begriffspaare des Tierkreises, das auch die körperliche Gestalt primär prägt und alle Wirkkräfte in sich integriert.

Seelisch bedeutet der Typus die Teilhabe am Menschsein. Der ganze Tierkreis ist der Mensch im All, ein einziger Organismus, und jeder hat darin eine bestimmte Rolle: der eine ist Kopf, der andere Magen, Herz oder Fuß. Diese Rolle hat er über seine Ganzheit, die ihm als Lebewesen von der Sonne gegeben ist. Geistig umfaßt sie das Bewußtsein des Menschen als Zusammenhang der Inhalte, als potentielles Körperbild, das alle Erinnerungen birgt.

Auch mit der Sonne darf sich der Mensch nicht identifizieren, denn er ist das Nichts im Etwas. Als Lebende auf der Erde sind wir Kinder der Sonne; als Seiende sind wir Kinder des All, als Werdende sind wir Mitwirkende der Erde.

Das Leben auf der Erde und unser Gewahrsein sind das Tor zum Sein. Der Mittelpunkt des Horoskops ist die Mitte der Erde und unsere Mitte. Die Sonne gibt Leben und Tod — Mars ist nur der Übermittler dieser beiden. Der göttliche Ursprung ist aber jenseits von Licht und Dunkel, Leben und Tod, im Einenden Einen.

Die Sonne ist ein dunkler Kern, der strahlend Licht und Leben gebend sich verströmt. Die Sonne im Horoskop zeigt die Art, wie der Mensch sich gibt: wo er absichtslos als Schwerpunkt anregt, vitalisiert, an der Menschwerdung mitwirkt. Das Leben eines Menschen mit Sonne im X. Haus im Wassermann zum Beispiel wird im Lichte der Wandlung des öffentlichen Lebens stehen; die Gesamtheit seiner Bestrebungen wird sich dort auswirken, selbst wenn er keine bedeutende Stellung bekleidet. Sonne im III. Haus in den Zwillingen wird unwillkürlich und unmerklich als Brennpunkt einer Gruppe von Interessierten wirken, auch ohne zu handeln. Die Sonne tut nichts; sie ist Selbstvertrauen, Lebensmut, Ausstrahlung. Sie kommt oft erst zur Geltung, wenn der Mensch sich mit keiner der Wirkkräfte in falscher Sorge und Angst identifiziert, wenn seine Fähigkeiten richtig angesiedelt sind.

In manchen Kindern ist diese selbstverständliche Herrlichkeit der Sonne offensichtlich. Im Daseinskampf geht sie oft verloren. Erst der reife Mensch, der seiner Anlage mächtig geworden ist, wird wieder strahlen können.

Dieses Strahlen entspringt dem Unbewußten. So mag es den Mitmenschen erst beim Verstorbenen faßbar werden: Er war der Mittelpunkt unserer Abendgespräche oder der Zusammenhang der Sippe, sein Leben brachte echte Freundschaft — neue Zielsetzungen.

Die Erfahrung der Reinkarnation bedeutet, daß der Mensch an das Rad des Werdens gefesselt bleibt, bis er seine neun Kräfte der Erde dienstbar gemacht und damit auf seine Sonne, seine Wesenskraft bezogen hat. Erst der letzte Tod wird ihn aus dem Kreis der Sonne befreien.

So lebt der Mensch im Kreis der Sonne; aber seine Mitte ist die Erde, mit der er über die Schwerkraft untrennbar verbunden bleibt. Nur über die Vereinigung mit ihr, seiner Geliebten, findet er die Heimat im All.

Wilhelmine Keyserling
Anlage als Weg · 1988
Theorie und Methodik der Astrologie der Wassermannzeit
© 1998- Schule des Rades
HOMEDas RAD