Schule des Rades

Wilhelmine Keyserling

Anlage als Weg

XI. Die neun Schöpfungsprinzipien in der Sprache

Die Zahl

1E i n s
2Z w e i
3D r e i
4V i e r
5F ü n f
6S e c h s
7S i e b e n
8A c h t
9N e u n
Es gibt nicht mehr und nicht weniger als neun Wortarten. Sie sind die neun Kategorien der Grammatik — und entsprechen den Planetenimpulsen. Wenn wir betrachten, was durch eine Wortart, das Hauptwort, das Eigenschaftswort oder Zeitwort in der Rede bewirkt wird, können wir die Wirkung der Planetenimpulse genau bestimmen.

Über die neun Wortarten wird die Eigenschaft der neun Ziffern als Schöpfungsprinzipien einsichtig: denn die erste Wortart ist einfältig, die zweite zweifältig und so weiter.

Die Zahl hat fünf Ebenen der Auswirkung (0, 1, 2, 3, 4); man nennt sie Dimensionen. Man kann mit ihr zählen, drei Äpfel, sie kann Maßverhältnisse, Proportionen ausdrücken, man kann die verschiedenen Berechnungen anstellen.

Wesentlich ist aber, daß die Zahl, zum Beispiel drei, auch ohne die Äpfel oder Zentimeter als Urprinzip existiert. — Wo? Im Schoße der Schöpfung? — Jedenfalls im Bewußtsein des Menschen.

Die Ziffer drei, als Urprinzip — ohne die Äpfel — hat keine Ausdehnung! Sie ist reine Potentialität. Sie ist: die Klasse aller Dinge, die drei Bestandteile hat. Fünf ist die Klasse aller Dinge, die fünf Bestandteile hat. Die Drei wie die Fünf (als Urprinzipien) haben keine Ausdehnung; also ist fünf nicht größer als drei — nur anders.
Die Dimension der Zahl ohne Ausdehnung nennt man die nullte Dimension. Sie birgt neun Ziffern, aus denen sich alle anderen zusammensetzen.

Diese Neun sind Prinzipien verschiedener Wirkweisen und Qualitäten; daher können wir sie als Schöpfungsprinzipien bezeichnen.

Die Zahl als Ursprung der Qualität, der Vergleichbarkeit und Entsprechung, ist uns aus der Ordnung der chemischen Elemente bekannt: Gold ist 79, das heißt, hat 79 Protonen; Silber ist 47, hat 47 Protonen. Die Protonen sind die gleichen; ihre Anzahl ist es, die die Verschiedenheit der Qualität ausmacht.

Verstehen kann der Mensch über Zahl, Wort, Ort (Ort ist Anordnung im Raum — Geometrie).

W o r t a r t e n · i m · E n n e a g r a m m
Zeitworte / Raumworte

Ursprung der Sprache, aller Sprachen, sind die neun Potentialitäten des Wortes. Unter dem Aspekt der Potentialität, also der Fältigkeit sind Zahl und Wort das Gleiche. Sie sind in der nullten Dimension geborgen, wo Nichts und Etwas einander begegnen. Das Wort des Anfangs aber ist das Donnernde Schweigen, dem die neun Potentialitäten des inkarnierten Wortes entspringen.

Das inkarnierte Wort birgt die nullte Dimension, verwirklicht sich über die anderen vier Dimensionen. Wir können mit ihm auch Äpfel zählen, beschreiben, Inhalte in Verhältnis setzen, Information vermitteln, verstehen. Ja, wir können nur über das Wort verstehen, im Sinne daß Seins-Erfahrung Bewußtsein wird.

Wilhelmine Keyserling
Anlage als Weg · 1988
Theorie und Methodik der Astrologie der Wassermannzeit
© 1998- Schule des Rades
HOMEDas RAD