Schule des Rades

Wilhelmine Keyserling

Anlage als Weg

XI. Die neun Schöpfungsprinzipien in der Sprache

V i e r

4

Verhältniswort und Deklination
Seele fühlen

Die Vier ist die Zahl, die den Raum erfaßt: vier Richtungen, Koordinaten, ermöglichen, sich in der räumlichen Welt, im Zimmer, auf der Landkarte, im Rapport eines Stoffmusters… zu orientieren, das Verhältnis von Gegenständen zueinander zu bestimmen. Das Gegenstandswort ist das Hauptwort. Jedes Hauptwort im Satz steht in einem bestimmten Verhältnis zu jenem, der die Aussage macht.

Im Viereck ergibt sich aus den Diagonalen ein fünfter Punkt. Nur im Verhältnis zu einem Bezugspunkt — Seele, Person, Tisch, Stadt etc. — kann es ein über, unter, vor, hinter… geben.

Meine Heimatstadt liegt südlich von… Von jedem subjektiven Gesichtspunkt sieht alles anders aus.

In manchen Sprachen findet die Deklination, in anderen die Präposition oder Postposition weitgehende Anwendung. In der deutschen Sprache bleibt die Vierzahl der Fälle der Deklination gewahrt.

Deklination bedeutet: die Wesen bleiben die gleichen (Dinge oder Menschen), die Verhältnisse verschieben sich:

  • Der Vater (Nominativ) hilft mir.
  • Ich sehe den Vater (Akkusativ).
  • Ich helfe dem Vater (jetzt ist der Vater Dativ).
  • Ich bin des Vaters (Genitiv) ältester Sohn.

Durch die Deklination oder das Verhältniswort wird dasselbe Wesen einmal als Subjekt, dann als Objekt, als Beifügung, als Ziel gesehen.

Durch das Verhältniswort wird z. B. Arbeit und Freund jeweils in ein anderes Licht gestellt: Ich mache diese Arbeit für meinen Freund — mit meinem Freund — trotz meines Freundes — seinetwegen.

Ist nun das Hauptwort wichtiger als die Präposition? — Alle Wortarten sind gleichwertig. Wesentlich ist zu verstehen, daß das Hauptwort im Satz immer im Licht der vierten Wortart steht — im Licht des Mondes — daß dieses verzerren kann, oder Einsicht in die Verhältnisse des Lebens gewährt.

M o n d
Im Horoskop: daß wir sehen, verdanken wir der Sonne, der Lebenskraft; was wir sehen, dem Mond.
Wilhelmine Keyserling
Anlage als Weg · 1988
Theorie und Methodik der Astrologie der Wassermannzeit
© 1998- Schule des Rades
HOMEDas RAD