Schule des Rades

Wilhelmine Keyserling

Anlage als Weg

XIII. Die Berechnung des Horoskops

Die Berechnung der Häuser

In den ersten Schritten haben wir die lokale Zeit, die wahre Ortszeit des Ereignisses bestimmt. Jetzt wollen wir dieses Ereignis auf unserem Planeten mit dem Tierkreis in Beziehung setzen.

Stellen Sie sich im Geiste auf den Ereignisort — hier wird der Breitengrad relevant: 50°51' nördliche Halbkugel, ebenfalls in der Ephemeride zu finden.

Ihr Gesicht ist dem Äquator zugewandt; der rechte Arm deutet nach Westen, der linke nach Osten. Sie stehen auf der Erde immer auf einem Längengrad. Stellen Sie sich den Himmel als Hohlkugel vor, und projizieren Sie den Längengrad, auf dem Sie stehen, in die Hohlkugel. Die Linie verläuft vom Polarstern genau über ihren Kopf hinweg, den Tierkreis schneidend, zum Südpunkt der Hohlkugel. Der Himmelslängengrad heißt Meridian. Der Schnittpunkt Meridian — Tierkreis ist unser wichtigster Orientierungspunkt (am Himmel); er heißt Himmelsmitte oder Medium Coeli = MC.

Er liegt im Süden; wenn Sie mit der Spitze des Kopfes hin deuten wollen, müssen Sie nach vorne kippen.

M Ä N N L E

Im Horoskop ist die Himmelsmitte oben. Norden, IC (Imum Coeli) ist unten, der Aszendent, der Punkt wo der Horizont den Tierkreis schneidet, wo Tierkreis und Sonne aufgehen, ist links, der Deszendent, wo sie untergehen, ist rechts.

Wenn wir ein Ereignis auf der südlichen Halbkugel berechnen wollen, müssen wir eine Umkehrung treffen, die ich am Ende erklären werde.

S
MC
O Asc.kreiskreuzDesc. W
IC
N

Dieser Schnittpunkt MC ist zwar in der Ephemeride angegeben, aber nicht in Graden (Raummaß), sondern in Sternzeit.

Was ist Sternzeit?

Jedes Raummaß läßt sich in Zeitmaß ausdrücken, und umgekehrt. Wir machen das täglich: Von Matrei nach Steinach geht man 1 Stunde zu Fuß — oder — von Matrei nach Steinach sind es 5 km.

Der Tierkreis ist räumlich in 360° zeitlich in 24 Sternstunden geteilt. Im Unterschied zu den Erdstunden schreibt man Stunden mit H, Minuten M, Sekunden S.

Und in der Gradeinteilung ist es einfacher, wenn wir statt 50° (der Ekliptik) 20° Stier sagen. Bei jedem Zeichen zählen wir von bis 30°, bzw. bis 29°59'.

K r e i s - i n - S t e r n s t u n d e n - a u s g e d r ü c k t
Kreis in Sternstunden ausgedrückt
2 Sternstunden120
4
Sternminuten
M
=
=
30°

Beispiel der Entsprechung:

Zeitmaß=Raummaß
14H 28M
5H 13M
=
=

18°

15'
S K O R P I O N
Z W I L L I N G E

Hier müssen wir bemerken, daß die Sternzeit kein echtes Zeitmaß ist; — es ist aber notwendig, einen Punkt im Tierkreis in Zeit ausdrücken zu können, damit wir die Erdzeit zuzählen können.

Nun wenden wir uns wieder der Berechnung zu.
Schlagen wir die Ephemeride auf: 1943 - Juni - 4.
In der ersten Rubrik lesen wir, Sternzeit

16 H 46 M 15 S

Auf der ersten Seite der Ephemeride steht: Alle Werte gelten für 0h Weltzeit. Achtung! Nicht alle Ephemeriden sind auf 0h bezogen; man muß nachsehen.

Die Angabe zeigt den Schnittpunkt Meridian — Tierkreis um Mitternacht — zwar in Greenwich, aber jeder Ort der Erde wendet um Mitternacht des gleichen Tages, d. h., wenn er von der Sonne abgewandt ist, seinen Meridian diesem Punkt im Tierkreis zu! Die Verschiebung von Tag zu Tag (365 Tage im Jahr — 360° im Kreis) beträgt ca. = 4 M Sternzeit. Diese Verschiebung wird als Sternzeitvoreilung zugezählt. Wir werden für unser Ereignis, das ungefähr in der Mitte des Tages stattgefunden hat, 2 M zuzählen.

Wir kennen also den Schnittpunkt um Mitternacht.
Wir möchten aber den Schnittpunkt zur Zeit des Ereignisses ergründen.

Die Formel lautet:
+
+
Meridian um 0h
lokaler Zeitpunkt
Sternzeitvoreilung

=MC des Ereignisses
Greenwich Meridian um 0h 16H46M15S
+ lokale Zeit (des Ereignisses)14h17'30"
+ Sternzeitvoreilung
2M
Resultat:30H65M45S
MC unseres Ereignisses7H5M45S
Bemerkung: Wir rechnen nicht im Rahmen des Dezimalsystems, also statt 30 H 65 M: 31 H 05 M. Außerdem schließt sich der Kreis mit 24 H, also sind 31 H gleich 7 H (Sekunden aufgerundet),
und 7 H 5 M Sternzeit, ist 16°15' Krebs.
Mit der Kenntnis des Breitengrades, aufgerundet 51°, und der Kenntnis des MC, aufgerundet 7 H 6 M, schlagen wir Die globale Häusertabellen (im Verlag von Die Deutsche Ephemeride) auf Seite 144-145 auf. Die linke Seite betrifft Sternzeit 7 H 4 M, die rechte 7 H 8 M. Wir unterstreichen den 51. Breitengrad (Lat.) auf beiden Seiten, und werden den Mittelwert finden. Das ist nicht schwer. Wir notieren:
MCX15°02'K R E B S
XI20°24'L Ö W E
XII19°12'J U N G F R A U
ASCI11°47'W A A G E
II
S K O R P I O N
III30'S C H Ü T Z E

Wir zeichnen ein zwölfgeteiltes Tierkreisformular.
Wir sehen: Aszendent Waage. Wir zeichnen die Waage links in den Tierkreis ein, die anderen Zeichen folgend.

Wir nehmen einen zarten Bleistift, und zeichnen eine Achse von 11°47' W A A G E durch 11°47' W I D D E R, und so fort, siehe Bild unten.

Bemerkung: die lokale Zeit brauchen wir nur für die Berechnung der Häuser. Nun folgt die letzte Etappe unserer Berechnung: der Stand der Planeten.

V e r h ä l t n i s - T i e r k r e i s - H ä u s e r k r e i s
Verhältnis Tierkreis — Häuserkreis in unserem Horoskop.
Wilhelmine Keyserling
Anlage als Weg · 1988
Theorie und Methodik der Astrologie der Wassermannzeit
© 1998- Schule des Rades
HOMEDas RAD