Schule des Rades

Arnold und Wilhelmine Keyserling

Ars Magna

I. Astrologie

Die Planeten im Enneagramm

Das Kleinhirn des Menschen ist imstande, Bewegungsrhythmen aufeinander abzustimmen und sie dem Denken als Strategien zu integrieren. Der temperierte Quintenzirkel bildet dazu den Rahmen. Im Rad stehen die Obertöne in Entsprechung zu den Planeten, von denen jeder in einem anderen Tierkreiszeichen beheimatet ist. Ihre Ordnung wird durch das Enneagramm bestimmt, das von Gurdjieff das erste Mal kommentiert wurde. Es entsteht durch Division der neun Ziffern, die im Kreis eingetragen werden. Division durch 9 zeigt die Ziffer selbst als unendlichen Bruch:

1 : 9 = 0, 11111,
2 : 9 = 0, 22222…

Division durch 3 ergibt die beiden Ziffern 3 und 6 als unendlichen Bruch:

1 : 3 = 0, 33333,
2 : 3 = 0, 66666…

Divisionen durch 7 — der Intervall außerhalb des Tonsystems, der nur stehende Wellen erzeugt — ergibt eine mannigfaltige Figur, die die restlichen Ziffern verbindet und je nach geteilter Zahl mit einer anderen Ziffer beginnt:

1 : 7 = 0, 142857,
2 : 7 = 0, 285714…

Das Enneagramm ist um ein Achtel zum Tierkreis geneigt. Hieraus ergibt sich die folgende Zuordnung Planeten — Tierkreiszeichen.

E n n e a g r a m m · i m · T i e r k r e i s

J U P I T E R

1. Jupiter in den Fischen ist mit seinen 12 Jahren Umlauf der Grundton c der Planeten. In allen Traditionen galt er als Göttervater. Er bestimmt das Inbild, die höchste Möglichkeit des Menschen, auf die sich Begriffe wie Würde und Ehre beziehen. Jeder trägt in sich den Zugang zur höchsten Möglichkeit, die gleichzeitig die Brücke zum Jenseits ist, die Rückbindung zum All, zum Urvertrauen. Wenn man jemanden liebt, so erlebt man diese Vollkommenheit durch ihn hindurch. Wie Sokrates sagte, liegt die Illusion nicht in der Verklärung der Liebe, sondern im sogenannten Erwachen zum Alltag, wenn man den anderen als durchschnittlich erlebt und sich wundert, was man je in ihm gesehen hätte. Das Motiv, welches auf das Inbild hinweist, ist die Eifersucht; der Wunsch, einzig zu sein, und als solcher anerkannt zu werden.

V E N U S

2. Venus im Stier, abwechselnd Morgenstern und Abendstern, führend und verführend, bestimmt den Lebensstil. Jupiter wird negativ, wenn sich der Mensch objektiven Ethiken und Bekenntnissen einordnet, Venus in der Nachahmung eines Stiles von anderen, mit Statussymbolen und dergleichen. Die Oktave c als Unterton oder Oberton zeigt, daß Venus auf den Jupiter bezogen bleiben muß. Da, wo der Mensch eitel ist, wo er sich über sein Aussehen und seine Lebensart freut, liegt der Ansatz zum eigenen Stil.

U R A N U S

3. Uranus in den Zwillingen hat als Tonwert g, die Quinte, die von einem Gebiet zum anderen wechselt. Er ist nicht auf den Grundton, sondern auf den Kreis der Quinten bezogen, sein Umlauf beträgt 84 Jahre. Das Motiv ist der Ehrgeiz, und die Gefahr besteht darin, den Werdegang einem funktionellen Ziel unterzuordnen; denn was tut man, wenn man dieses erreicht hat? Man muß seinem eigensten Interesse folgen, auf daß das Wachstum den Menschen der Inspiration zuführt.

Die Planeten des Fühlens und Empfindens, Mars - Jupiter - Mond - Venus - Saturn - Merkur, sind lunar, zu erfüllen. Die Planeten des Denkens sind solar, aus eigener Initiative zu entfalten. Erst in der Wassermannzeit wurden sie persönlich zugänglich, wie sie ja auch erst im letzten Zeitabschnitt entdeckt wurden:

  • Uranus 1781 gleichzeitig mit der Gründung Amerikas,
  • Neptun 1846 gleichzeitig mit der Veröffentlichung des Kapitals von Marx,
  • und Pluto 1930, im Beginn des technologischen Zeitalters.

So hat wohl Thomas Ring recht, wenn er in früheren Horoskopen Konstellationen der drei Denkplaneten als kollektive Schicksale interpretierte.

M O N D

4. Der Mond im Krebs hat als Grundton wiederum e, die Oktave. Er bestimmt die Fähigkeit des Sorgens, der Phantasie. Als Gefühlsimpuls ist seine Gefahr, für andere sorgen zu wollen, bevor die eigenen Bedürfnisse befriedigt sind und aus mangelnder Selbstachtung gefühlsmäßige Erpressung zu betreiben: die Mutter, die für ihre Kinder zu leben vorgibt; der Mann, der ein Mädchen mit Geschenken überhäuft, weil er nicht glaubt, daß es ihn um seiner selbst willen liebt.
Der Ansatz des Zugangs zur Wurzel der Motivationen ist die ergänzende Lüge. Beim Kind zeigt sie dessen künftige Motive. Wo einer unbeabsichtigt lügt, da liegt sein möglicher Ansatz, um zu seinem Sinn über seine Einbildungskraft zu kommen.

M E R K U R

5. Merkur in der Jungfrau, Gott der Kaufleute und Diebe, bestimmt die wirtschaftliche Urteilskraft, die Schlauheit. Er hat den Ton e der aufwärtsführenden großen Terz, das Bereitstellen der Mittel, um neue Ziele zu verwirklichen. Sein Motiv ist einerseits Habsucht, andrerseits Geiz: wo diese sich äußern, zeigen sie die Fähigkeit des Menschen, nicht nur sich, sondern auch anderen zum Wohlstand und Vermögen zu verhelfen.

N E P T U N

6. Neptun in der Waage mit Tonwert g, Oktave von Uranus mit 165 Jahren Umlauf, bestimmt einerseits den Ablauf der Geschichte; alle 165 Jahre herrscht der gleiche Gesellschaftsstil, etwa 1815 und 1980; andrerseits die Gesellschaft, in der man sich nach Prestige und Kompetenz wohl fühlt. Das Motiv ist der Neid: was man beneidet, das sollte man selbst verwirklichen, da das Denken, die Ichbildung, nur solar möglich ist.

M A R S

7. Mars im Skorpion, dem Todeszeichen, ist die Naturseptime, jener Impuls, der sowohl geschlechtlich Neues schafft als auch den Tod akzeptiert. Seine Gefahr ist die Aggressivität, das Motiv der Zerstörung, sein Ansatz die Initiative, der Neubeginn, das Eintreten für Werte, die dem Menschen wichtiger sind als das physische Überleben. Jeder kennt solche Werte und in Zeiten des Krieges treten sie in den Vordergrund, so daß Tapferkeit und Opferbereitschaft wichtiger werden als Friede und Wohlstand.

S A T U R N

8. Saturn im Steinbock ist die Fähigkeit der Verantwortung für andere, das Gewissen. Mit seinen 29 Jahren Umlauf bestimmt er die Folge der Generationen. Wiederum ist er Oktave des Grundtons e; er muß auf das Inbild abgestimmt werden. Wo dieser Impuls sinnvoll in der Öffentlichkeit einzusetzen ist — nur die Hälfte der Menschen, jene zwischen 21 und 63 sind produktiv tätig und müssen die anderen, die jungen und alten, versorgen — zeigt einerseits der Machttrieb an als jener Ort wo man Bevormundung seitens anderer nicht verträgt, und andrerseits die Tatsache, daß man sich Verfehlungen dieses Impulses nicht vergibt. Die Gefahr ist Ordnung um jeden Preis, wie es der Mythos von Kreon und Antigone veranschaulicht hat. Nur wenn Beruf Berufung wird, die Weihe des All erfährt, kann Macht positiv wirken; und wenn ein Mensch unterhalb seines Wissens und seiner Kompetenz wirkt, dann bleibt er unzufrieden und sein Dasein ist für die anderen störend. Da dies in der Vergangenheit mit ihren Ideologien die Regel war, hatte Saturn eine negative Interpretation erfahren, die aus dem Gesamtzusammenhang gegenstandslos wird.

P L U T O

9. Pluto im Wassermann ist d, der Ganztonschritt. Dies ist die Fähigkeit des Erfindens, der Schaffung der Zivilisation durch Verkörperung des Denkens. Jeder ist imstande, etwas für die Gattung Mensch zu schaffen; der Erbschlüssel, das Genom gleicht einer Druckmaschine, die immer neue Zellen nach dem gleichen Urbild erzeugt, und der Welt ihren Stempel aufdrücken will. Das Motiv ist die Ruhmsucht, im Beispiel des Herostratos, der den Tempel von Ephesos anzündete, damit er bekannt werde. Nur solar ist die Verkörperung des Denkens zu erreichen, sie verlangt Einsatz. Es gibt keine Durchschnittsmenschen, es sei denn, sie danken ab. Niemand kann Pluto integrieren, der nicht seine einzigartige Bedeutung für die Gattung entdeckt hat und sie aktiv verwirklicht.

Die Planeten des Fühlens und Empfindens wirken im Nacheinander, haben kein Gegenüber. Die Planeten des Denkens sind auf Impulse des Wollens bezogen, die musikalisch den Zusammenhang des Sinnes schaffen. Zum Schützen gehört Ketu, der absteigende Mondknoten; zum Widder Rahu, der aufsteigende. Wir haben ihre indischen Namen verwendet, weil sie nur in dieser Tradition in ihrem Wesen verstanden wurden. Zum Löwen gehört Luzifer. Dieser Planet war der indianischen Tradition nach die ursprüngliche Heimat des Menschen, als erster aus Jupiter geboren, und wurde zerstört, sei es durch menschlichen Mutwillen, wie die Mayas behaupten, sei es durch eine kosmische Katastrophe, wie es die nördlichen Indianerstämme überliefern. Seither kreisen die Bruchstücke als Asteroiden zwischen Mars und Jupiter um die Sonne; jedem Menschen der Erde ist ein Asteroid zugeordnet. Sie sind das Urbild des Eigenwollens, das dem göttlichen Wollen einzuordnen ist.

Der Werdegang, Uranus, muß auf Ketu im Schützen, die Inspiration bezogen bleiben. Er ist die freie Melodie der Dichtung, die die Gefahr des Fanatismus der uranischen Gruppe überwindet; die Verkörperung der Vision im Wort.

Die Gemeinschaft und Gemeinde, Neptun in der Waage, hat als Gegenpol Rahu im Widder, das Gesetz der Harmonie in der Musik. Zusammenklang ist nur möglich, wenn führen und gehorchen sich auf die Reinheit, die Selbstbestimmung jedes Einzelnen richten.

Pluto, die menschliche Zivilisation im Wassermann, hat als Gegenpol Luzifer im Löwen, dessen Schwerkraftszentrum als schwarzes Loch, von dem kalifornischen Astronomen Brady berechnet, das Sonnensystem abschließt. Luzifer bestimmt die Freude des Rhythmus in Spiel und Tanz. Die Freiheit der Bewegung ist die Voraussetzung, daß der Mensch immer wieder den Zugang zur Lichtquelle findet, also Lichtträger wird. In ideologischen Zeiten als Teufel verfehmt, ist seine freie Körperlichkeit und Geschlechtlichkeit der Ansatz jeder Freude.

Die Ideologien glauben, der Mensch sei Herr der Erde. Die esoterische Tradition besagt, daß die Erde immer stärker bleibt als der Mensch, und die Instinkte als Mythen sich immer evolutionsgemäß auswirken. Wie ein Yogameister einmal sagte:

There is Gods business and man’s business.
Don’t worry about Gods business.

Der Mensch kann freier Mitarbeiter der Schöpfung werden oder auch nicht. Es ist eine Möglichkeit menschlicher Existenz, die Befreiung zu erreichen; der Evolution dient er auf jeden Fall.

Viele Astrologen verwenden das Horoskop zur Diagnostik, zur Orientierung und Beratung. Doch darüber hinaus kann es eine Anjochung der Anlage als Weg bedeuten. Diese esoterische Bedeutung der Astrologie als königliche Kunst wird durch das Enneagramm verständlich, das Gesetz der Sieben und der Drei, dessen ursprüngliche astrologische Intention durch Kenntnis der gesamten Struktur des Rades wieder zugänglich wurde. Hierbei wollen wir die Gurdjieffsche Formulierung des Weges der Arbeit an sich selbst — absichtliches Leiden für die mannigfaltige Figur und bewußte Arbeit für das Dreieck — beibehalten.

Arnold und Wilhelmine Keyserling
Ars Magna · 1982
Kriterien der Offenbarung
© 1998- Schule des Rades
HOMEDas RAD