Schule des Rades

Arnold Keyserling

Atlas des Rades

VII. Chakrasophie

3. Neurohemisphären

Das Gehirn tritt an die Stelle der Stufen: Befruchtung wird Geist, Polarisation Seele und Organisation Körper. Das Stammhirn des Körpers ist einfältig, auf die Erdmitte bezogen. Das limbische System ist zweifältig, abhängig von Lust und Schmerz.

G e h i r n z o n e nG e h i r n z o n e n

Das Großhirn ist vierfältig; es alterniert zwischen Wachen, Reflexion, Träumen und Schlaf oder inhaltsleerer Aufmerksamkeit. Für das Bewußtsein bleiben diese Schichten durch die Hemisphären getrennt: lateral das Wachen und Träumen, sagittal das Reflektieren und die Aufmerksamkeit. Erst das achtfältige Gewahrsein kann sie aus dem Wollen der Aufmerksamkeit unterscheiden durch Schaffung des kinästhetischen Leibes, der sich als Mondsphäre der physiologischen Sonnensphäre zugesellt. Die Chakras entstehen als Verbindung beider in den Funktionen und Bereichen. Durch die Schaffung des kinästhetischen Körpers ist man imstande, Ida und Pingala zu vereinen.

Arnold Keyserling
Atlas des Rades · 1995
Numerologischer Schlüssel des analogen Denkens
© 1998- Schule des Rades
HOMEDas RAD