Schule des Rades

Arnold Keyserling

Gott · Zahl · Sprache · Wirklichkeit

5. Sinn und Bedeutung

2 - Hod - Hauptwort

Das Hauptwort vereint Name und Begriff, Singular und Plural, Inhalt und Form. Die drei Geschlechter, die auf deutsch durch das hinweisende Fürwort als Artikel verwandt werden, gehören nicht zu seinem Wesen. Die Venus ist in allen drei Welten der zweite Planet: Schwester, Mineral, Geburt, Sexualität und Gestaltung. Die Zwei präsidiert als Oktavgesetz jedem Wachstum, das sich durch alle Teilungen identisch bleibt. 7, 1 und 4 kennen keine Individualität, sie entsteht erst nach der Polarisation (4) in der Teilung und Bildung der Urzelle. Der Regreß der Philosophie — Hauptgrund des Universalienstreites, weil Name und Begriff die beiden logischen Artikulationen von Einzahl und Mehrzahl sind — ist Hod, die Majestät Gottes, also das Urbild der Vollendung, das visionär geschaut,wird, sobald man die Verwirklichung eines Traumbildes angeht.

Nur die Venus wird erinnert, weil in ihr die Möglichkeit besteht den Namen als Begriff zurückzurufen. Der Begriff ist Teil aller Begriffe, der mathematischen Formen. Doch während diese bei Tifereth auf sich selbst bezogen bleiben, sind sie mit Hod auf die tatsächliche Materie geeicht; es gilt deren Eigengesetzlichkeit zu erkennen. Die Majestät Gottes bedeutet, daß alle Gestaltungen sich in das Große einfügen, also Teil des Adam Kadmon werden.

In jeder Sprache werden Plural und Singular verschieden ausgedrückt, auf deutsch manchmal mit Umlaut: Ast, Äste, Apfel, Äpfel. Versubstantiviert werden Worte auch durch Endungen wie heit, keit. So wird eine Versachlichung ausgedrückt, die nur in der Vorstellung existiert, wie Brauchbarkeit. Das gleiche gilt für Ereignis und Betrachtung. Jedes Wort kann also in ein Hauptwort verwandelt werden.

Bei den Chakras entspricht Swaddhistana dem zweiten des Denkens; es müßte also die Erweckung des Venuszentrums auch die Klärung des Gedächtnisses bringen, wenn alle körperliche Bewegung vom Bewegungszentrum ausgeht, während alle Vereinzelung, jeder falsche Schwerpunkt ein falsches Ich konstruiert.

Ein Vorzug der deutschen Sprache ist die Fähigkeit, beliebig zusammengesetzte Hauptworte zu bilden: Landkarte, Bahnhofsvorstandswitwe. Nur als Hauptworte können also Gegenstände reproduziert werden, wobei auch Zeitworte dann hauptwörtlichen Charakter erreichen: das Radfahren. Das Radfahren kann man aber ohne Radfahrer und Rad nicht vorstellen.

Manche Worte existieren nur in der Vorstellung. Sie sind ein Plural, der als Singular auftritt. Grimm, Lauterkeit: was sollen Grimme und Lauterkeiten, es sei denn, man bevölkert eine erfundene Geisterwelt, wie es die politheistischen Religionen taten; so in Rom, wo es einen Tempel der Eintracht, Concordia gab. Aber dieser Tempel hatte als Ziel die Möglichkeit einer Zuwendung. Im Kalitempel von Kalkutta gab es selbst ein Tempelchen für den psychologischen Komplex: ein Priester erklärte uns, es kämen so viele Amerikaner, denen dies Wort etwas wesentliches bedeutete, und die davon geheilt werden wollten. Ein Venustempel hat also das Ziel, alle Einzelgegenstände, die verführen könnten — Venus als Abendstern — dem großen Zusammenhang zurückzugeben.

Alle Anrufung kann die Welt des Jenseits in die unsere bringen, wenn sie die Fähigkeit der Eigenentfaltung des Wachstums dem Wort zugänglich macht. In der Alphysik gehört zur Venus die Reihe der Erdalkalimetalle mit Kalzium und Magnesium, welch letzteres die Grundlage des Chlorophylls darstellt, das bekanntlich die Sonnenenergie unmittelbar assimilieren kann.

Goethe: Laß mich scheinen, daß ich werde. Die Verführung ist nicht notwendig negativ. Man muß sich in eine Form zuerst einleben, ehe sie zum Ausdruck des Wesens werden kann.

Alles Wachstum entsteht aus der Zwei, die Identität läßt sich musikalisch im Oktavgesetz veranschaulichen. 1 · 2 · 4 · 8 · 16 · 32 bleibt immer c, und die Zahl der Schritte der Teilung der Urzelle ist für jeden Organismus verschieden. Beim Menschen teilt jede Zelle sich 54-mal, bevor sie stirbt. Die Teilung entspricht hier also der Anzahl der Mitlaute.

Arnold Keyserling
Gott · Zahl · Sprache · Wirklichkeit · 1987
Die kabbalistischen Grundmächte des Seins
© 1998- Schule des Rades
HOMEDas RAD