Schule des Rades

Arnold Keyserling

Klaviatur des Denkens

1. Zahl

Zahlenarten · 0. Dimension: Punktzahlen

Räumliche und zeitliche Dimensionen finden ihre Synthese in der Zahl: der Urgegensatz Nichts - Etwas läßt sich mit den Zahlenbegriffen 0 - 1 bestimmen.

Hierbei erfaßt die Zahl das reine Sein, die Verbindungsfähigkeit in den verschiedenen Dimensionen; in jeder entfaltet sich eine eigene Zahlenwelt mit besonderen Gesetzen.

Die nullte Dimension umfaßt jene Zahlen, deren Anschauung keine Ausdehnung verlangt: die Punktzahlen, welche die Möglichkeit bestimmen. Da nur die Punktzahlen von eins bis unendlich ohne Ausdehnung vorstellbar sind, wird offensichtlich, daß die Möglichkeit Elementarcharakter hat; möglich ist dasjenige, was sich auf einfache Bestandteile zurückführen läßt und sein Prinzip in einer der Punktzahlen findet.

Die Punktzahl ist das transzendente Prinzip des Zusammenfügens und damit auch der wahre Träger des Bewußtseins: aus ihr entfaltet sich das Spiel der Gegensätze.

Die Wirklichkeit wird von der Möglichkeit aus nach vier Schritten erreicht, von denen jeder eine höhere Anzahl von Parametern enthält.

0+1+2+3+4=10

Aus diesem Grunde sind die zehn ersten Zahlen die Urprinzipien, mittels derer sich Mögliches seinsmäßig verwirklichen kann —

als Zahlen
als Ziffern
1·2·3·4·5·6·7·8·9·10
1·2·3·4·5·6·7·8·9·0
und

wobei die Null hier nicht als Nichts, sondern als Vollendung oder Sättigung erscheint.

Die nullte Dimension bestimmt die Möglichkeit des Bewußtseins. Damit bedeutet Null aber nicht Seinsleere, sondern intensive Potentialität — vom Bewußtsein her die Aufmerksamkeit, welche die Inhalte zum Erscheinen, zum Aufleuchten bringen kann. Nur in der Potentialität verankert kann das Bewußtsein echt entscheiden. Dies ist die Sphäre, die der Glaube als transzendente Gottheit, als das Unerschöpfliche, als Urkraft, Nirvana, die Philosophie als das Absolute und den quellenden Urgrund, die Mystik als das donnernde Schweigen, und die Psychologie als das Unbewußte bestimmt. Im Denken wird diese Sphäre zum Sinn als intensiver Einheit, dessen Charakter mit dem Begriff Sein umschrieben wird: das echte Sein als Ursprung allen Sinnes kann einerseits in der inneren Stille zum verwandelnden Erlebnis werden, andrerseits, von der Wirklichkeit her, durch konsequente Denkschritte ermittelt werden.

So birgt das scheinbar Banalste, die Welt der einfachen Punktzahlen, den Schlüssel zum tiefsten Geheimnis der Schöpfung; denn ist das Bewußtsein einmal in der echten Potentialität verankert, erlebt es die anderen Dimensionen und damit auch die eigene Raumzeitlichkeit als Gefährt seiner Verwirklichung.

Arnold Keyserling
Klaviatur des Denkens · 1971
1. Zahl
© 1998- Schule des Rades
HOMEDas RAD