Schule des Rades

Arnold Keyserling

Das magische Rad Zentralasiens

V. Astrologie

Horoskop - Werkzeug - Weg

In den linearen Chakras sind die Impulse geschieden, im punktbezogenen Horoskop sind sie flächig um die Erdmitte angeordnet. So ist das Horoskop das Gerät, um am Werk teilzunehmen. Die Planeten und Impulse sind weder Schicksal noch Charakter, sondern sie zeigen, wie das persönliche Instrument im Miteinander und Nacheinander zu entfalten ist. Die Sonne zeigt den Einsatzpunkt des Wesens im Tierkreis und Häuserkreis. Ob einer sein Horoskop als Werkzeug verwendet, hängt allein von ihm ab. Erkennt er aber dessen Schlüssel, dann kann er das Dasein räumlich und zeitlich in einen Weg verwandeln. Das ist nicht die einzige Möglichkeit der Auferstehung; es gibt Menschen, die das Heil ohne astrologische Kenntnisse erreicht haben, durch den guten Willen, durch Streben nach Güte, Wahrheit, Schönheit, Gerechtigkeit und Liebe. Aber am Weg der Weisheit bildet die Astrologie wie der Yoga und der I Ging eine konkrete Hilfe, um das Fixieren des Wesens in Gedächtnisbahnen, also in der plutonischen Hölle der ewigen Wiederholung rational einsichtig zu überwinden, wobei eines nach dem anderen kommt und man sich bei der Integration Zeit lassen kann.

In den Sinnesdaten der Erfahrung, wie wir sie in der Kosmogonie beschrieben, sind Raum und Zeit Parameter des Gegebenen. Ein Ton mit dem Tonwert c und einer Schwingung von 16 Hertz hat eine Länge von 11 Metern. Wir gehen in der Tagwelt von den Sinnen aus und bestimmen die Erscheinungen nach Maß und Zahl in Raum und Zeit. Im Horoskop ist es umgekehrt: wir erkennen die Räume und Zeiten mathematisch in allen fünf Dimensionen als Potentialität und bestimmen daraus die mögliche Handlung und Integration. Die einzigen Kriterien sind die Zahlen, Arithmetik und Geometrie, die Parameter von Raum und Zeit, die Wortarten der Grammatik und schließlich die Funktionen und Bereiche im Raum und die zwölf Inbegriffspaare in der Zeit, schließlich Tag und Nacht, Diesseits und Jenseits, kosmische Wirklichkeit und chaotische Möglichkeit. Weisheit besteht darin, die Klaviatur des Rades mit all seinem Wissen als Spieler und Gestalter zu verwenden. Die Kriterien der Astrologie haben folgende Systemik:

Raum/Ekliptik
  1. Widder
  2. Stier
  3. Zwillinge
  4. Krebs
  5. Löwe
  6. Jungfrau
  7. Waage
  8. Skorpion
  9. Schütze
  10. Steinbock
  11. Wassermann
  12. Fische
Inbegriffspaar
Seele-wollen
Körper-empfinden
Geist-denken
Seele-fühlen
Körper-wollen
Geist-empfinden
Seele-denken
Körper-fühlen
Geist-wollen
Seele-empfinden
Körper-denken
Geist-fühlen
Zeit/Häuserkreis
Person
Besitz
Beziehungen
Heim/Familie
Meisterung/Kinder
Arbeit
Gemeinschaft
Tod/Geschlecht
Aufgabe/Weg
Beruf
Freundschaft/Werk
Einsamkeit/Regeneration

Ein Horoskop ist keine wissenschaftliche Erkenntnis, wie die heutige wissenschaftliche Astrologie behauptet, sondern der Raster der Armillarsphäre in der persönlichen Kombination der Elemente im Augenblick des ersten Atemzugs, also punkthaft nulldimensional. Das Ich ist der Aszendent, die Erdmitte das Selbst, zwischen Selbst und Ich bildet sich auf der Einserdiagonale das Wesen aus dem Nebel des Gemüts. Die Sonne trennt Tag und Nacht, der Mond verbindet beide zur Vorstellung. So erzeugt die Sonne das um das Selbst gegliederte Wesen, ist selbst aber Inhaltsleer, nur dauernde Identitätsschaffung, und der Mond begleitet die Entwicklung im wandernden Aszendenten des Lebenskreises. Die genaue Bestimmung der Komponenten findet der Leser im Buch von Wilhelmine Keyserling Anlage als Weg, das zum Verständnis der philosophischen Astrologie ebenso unerläßlich ist wie die wilhelmsche Übersetzung des I Ging für die Nacht des Krebses.

Aus dem Gesichtspunkt der Nacht des Löwen erhalten die Planeten als Sprachimpulse die Bedeutung der Inbegriffspaare. Ihre Stellung ist räumlich in den ptolemäischen Schalen und den Chakras bestimmt, zeitlich durch ihren Umlauf.

  1. Jupiter
  2. Venus
  3. Uranus
  4. Mond
  5. Merkur
  6. Neptun
  7. Mars
  8. Saturn
  9. Pluto
Bindewort
Hauptwort
Zeitwortarten
Verhältniswort
Eigenschaftswort
Zeitwortpersonen
Fürwort
Umstandswort
Zeitwortformen
Geist-fühlen
Körper-empfinden
Geist-denken
Seele-fühlen
Geist-empfinden
Seele-denken
Körper-fühlen
Seele-empfinden
Körper-denken
heilen
gestalten
erkennen
wünschen
unternehmen
kommunizieren
kämpfen
verantworten
entwerfen
  • Jupiter als heilen ist Ganzwerdung und Integration.
  • Venus als gestalten kosmisiert das Chaos.
  • Uranus als erkennen schreitet dialektisch fort.
  • Mond als wünschen verwandelt die Triebe in Motivationen.
  • Merkur als unternehmen schafft das Vermögen.
  • Neptun als kommunizieren bezieht den Mitmenschen ein.
  • Mars als kämpfen nimmt den Tod nicht als Ende sondern als Schwelle.
  • Saturn als verantworten bestimmt die Kompetenz in der öffentlichen Stellung und
  • Pluto als entwerfen schafft das Werkzeug und das Drehbuch, um am göttlichen Spiel mitzuwirken.

Jeder Planet wird durch seine Stellung in den eigenen Häusern als weitere Deutungsschicht abgewandelt. Pluto ist Entwerfer im Wassermann, findet sein zweites Haus in der Ganzmachung der Fische, seine Beziehungen im dritten Feld des Widders, in der Selbsterfahrung, muß im Stier im vierten Feld seine Wirkwelt erkennen, in den Zwillingen im fünften Feld sein Wissen meistern, im Krebs, seinem sechsten Feld, seine Arbeit auf die Befriedigung der Bedürfnisse beschränken. Er erkennt im Löwen, im siebten Feld die Gemeinsamkeit in Ritus und Spiel, meistert im achten Feld, in der Jungfrau Krisen durch angewandte Wissenschaft, sieht im neunten Feld der Waage als Aufgabe die soziale Gerechtigkeit und die Menschenrechte, ist im Skorpion im zehnten Feld auf immer neue Initiativen angewiesen, erkennt im elften Feld des Schützen alle Heiligen und alle Pioniere als Ahnen an und verkündet die Gleichwertigkeit aller Wege, und sieht im zwölften Feld des Steinbocks die letzte Verantwortung in einer ökologisch-ethischen Berufsordnung.

Pluto in seinen zwölf Häusern
W a s s e r m a n n z e i t

Die Stellung der Planeten in ihren eigenen Häusern im Tierkreis bestimmt das Selbst, im persönlichen Häuserkreis das Ich. Daher gibt es auch zwei Horoskopdarstellungen, die viereckige indische vom Selbst her und die kreisförmige, vom Ich aus. Nur in letzterem des Placidus lassen sich die Aspekte im Zeitschema des Lebenskreises bestimmen.

Das Horoskop ist mein Name, mein Bekenntnis, mit dem allein ich Gott auf dem Weg der Weisheit erreichen kann. Sind die Planeten vorläufig, dann führen sie zum Tun, rückläufig zum Erfüllen. Aber das Horoskop ist über die Sonne im Weltenjahr in weiterem Zusammenhang der menschheitlichen Entfaltung, die erst in der Wassermannzeit erkennbar wird.

Uranus ist der ganze Lebenskreis im Quintenzirkel; jeder Abschnitt umfaßt die sieben Jahre der Chakras. Häuserkreis und Tierkreis sind gegeneinander verschoben nach Maßgabe des Geburtsortes, Längengrad und Breitengrad auf der Erde.

Kommt man im Lebenskreis an eine Konstellation mehrerer Planeten — etwa Saturn-Sonne Konjunktion — so muß man die Impulse bewußt trennen, sonst wird man von ihnen mitgerissen. Aber um sie zu trennen, muß man ihre Eigenheit erkennen und den körperlich-seelisch-geistigen Organismus als Werkzeug verstehen.

Arnold Keyserling
Das magische Rad Zentralasiens · 1993
Schlüssel der Urreligion
© 1998- Schule des Rades
HOMEDas RAD