Schule des Rades

Arnold Keyserling

Urreligion Astrologie

2. Erde - Mars

Brücke vom Eros zum Logos

Um Mars zu verstehen, muß man die Motivation erkennen, die immer auf die vier Triebe — Nahrung, Sicherung, Aggression und Sexualität — in ihrer Rolle als Attraktoren zurückzuführen ist. Beim Menschen sind die Triebe nicht Instinkte, sondern man sehnt sich in der Nahrung nach einer bestimmten Speise, in der Sexualität nach einem Partner, vorläufig erst in der Erkenntnis von dessen Typus, und nach dem Orgasmus, nicht nach der Fortpflanzung wie bei den Tieren, sondern nach der Verschmelzung im Liebesakt, und allgemein im goetheschen Stirb und Werde. Hier ist wie bei den Attraktoren die Sexualität mit der freien Wahl der Schwerpunkt. Die Angst des Sicherungstriebes richtet sich auf die materielle Situation, und des Aggressionstriebes auf die Stellung nach Besitz und Hierarchie, in der man zum Handeln fähig wäre.

Freud war mit seiner Erkenntnis der Wurzeln des Traumes und der Phantasie der eigentliche Pionier einer religiösen Revolution, die nicht mehr in den hierarchischen Rahmen gehört, und alle Bewegungen des New Age haben in ihr ihren Vater. Aber es gibt auch viele andere Ahnen der Wassermannzeit, Henry Miller mit seiner Überwindung der Pornographie, ja unzählige andere Schriftsteller.

Das Fürwort steht für alle früheren Wortarten als energetisches Subjekt:

Das hinweisende für den Namen,
das bestimmende für das Dingwort in der Vereinigung von Name und Begriff, wie derjenige,
das unbestimmte für die Erfassung des Vorgangs des Zeitwortes
das bezügliche mit den Richtungen im Quadrat — zum Subjekt zum Objekt, zum Dativ und Genitiv gehörend. Für die Vorstellung muß jede Präposition, wie nach, vor durch von einem Ort ausgehen.
Das besitzanzeigende steht für das Eigenschaftswort mit den beiden Zahlwortarten,
das persönliche für die Sprechpersonen des grammatikalischen Subjekts und Prädikats.

Erst in der Kategorie des Fragens ist das Fürwort bei sich selbst angelangt, auf deutsch wer oder was. Aber es muß auch das wie, die Methodik fürwörtlich verstanden werden.
Die beiden höheren Wortarten, das achtfältige Umstandswort und die neunfältigen Zeitwortformen, offenbaren sich erst auf vorausgehende Fragen der Adverbialkonjunktion, die wir beim Saturn besprechen werden.

So ist Mars das Kämpfen, aber nicht gegen Lebewesen, sondern gegen negative Emotionen. Gurdjieff hat gemäß der Sufitradition als Methodik zur Integration des Mars folgendes Gebot aufgestellt: sich jeder Verbalisierung negativer Emotionen durch zwei Jahre zu enthalten, denn damit wird das negative Kurzzeitgedächtnis überwunden.

Die mikrokosmische Entsprechung ist der Sauerstoff, Grundlage von Atmung und Verbrennung, also des Lebens in Tier und Mensch. Organisch ist es die Muskelenergie. Nicht der Himmelskörper Mars, sondern der zweijährige Rhythmus, der also an der Vergangenheit anknüpft, ist als Meridian vom Nordpol über den Äquator zum Südpol zu begreifen. Die Stelle des Meridians am Äquator ist der Ort des Planeten im Horoskop. Mit Aszendent und Deszendent bildet der Geburtsplanet am zeitlichen Himmelsrund immer einen rechten Winkel. Er wird dadurch zum entscheidenden Bedeutungsträger, der nur in der Division, also durch das Denken zum nächsten Impuls des Jupiter überleitet.

S a t z · d e s · T h a l e s
Stellung im Häuserkreis

Die Mitte der Erde entspricht nicht nur der absoluten Ruhe, sondern auch jedem Atomkern. So ist die Mitte des Rades von der Schwerkraftserfahrung her Null, vom Atom dagegen Eins. Die Elemente gliedern sich in die 9 plus 0 Gruppen und 7 Perioden, die ihre Qualität ausmachen. Hierdurch können wir gemäß der einsteinschen Gleichung E = mc² den Code verstehen, wie er sich in der mineralischen Welt äußert. Kernmasse kann durch Fusion und Fission in Energie verwandelt werden. Diese Verwandlung geschieht in der Natur aus den zwei Enden des periodischen Systems: in der Fusion wird aus 1, Wasserstoff, dauernd 2, Helium. Diese Vereinigung von 1 zu 2 bringt die Kraft der Sonne hervor, die der Selbstorganisation zugrundeliegt. Die Fission ist nur durch das letzte Element Uran 92, also U 238 erreichbar. So wurde der Tod mit der ersten Atombombe verständlich, er ist die Fission.

Der Kern jedes Atoms wird aus seiner natürlichen Zahl, der Atomzahl bestimmt. Somit ist die Voraussetzung der Homöopathie, daß jeder Mensch nach der Ähnlichkeitsregel, mineralisch-fraktal konstitutive Elemente habe, sicher richtig.
Für das Verständnis des Mars ist nun entscheidend, daß dieser Planet der Energie, der Zahl 7, sowohl die Fission, also den Tod, als auch die Fusion, die sexuelle Vereinigung bestimmt. Drittens hat er durch seine elementale Beziehung zum Sauerstoff auch das Geheimnis der Vitalität; er eröffnet den Zugang zum Chi in der Erdmitte, wenn diese Energie durch die Aufmerksamkeit gelenkt wird.

Das kleine Bewußtsein der zwölffältigen Assoziationen wird sowohl durch den Tod als auch durch die geschlechtliche Vereinigung gesprengt. Hier muß man sich aus dem Fühlen in der Sexualität zur Liebe gegen Haß entscheiden. Dies ist nur möglich, wenn vom Mars über das Empfinden, die trigonale Beziehung, der Weg zum Jupiter eingeschlagen wird.

Mars ist vom Denken her das Fürwort und das Fragen — vom Fühlen her das Werten, vom Empfinden her das Kämpfen — der totale Einsatz der Kraft, und von der Transzendenz, der Himmelsleiter her bestimmt er die Menschwerdung. So wird durch die Kenntnis des Enneagramm im Verein mit der fraktalen Mathematik die Brücke vom Eros zum Logos geschlagen.
Diese liegt nicht in den punkthaften Ziffern, sondern der unendlichen Bewegung, die durch den Teiler 7 geschaffen wird.

Der Weg führt nun vom Mars zum Jupiter, der mit der Zahl 1 die Verbindung von der nullhaften Erdmitte und dem Selbst des Tandien beginnt. Eros und Thanatos, Geschlecht und Tod betrachtete Freud als Gegensatzpaare. Sie sind aber letztlich identisch. Aus jeder Vereinigung entsteht eine neue Wesensmöglichkeit, ob körperlich als Kind, seelisch als Liebe oder geistig als Einsicht. Sie bleibt aber immer persönlich, kann und darf nicht kollektiv werden. Hier zeigt sich der größte Gegensatz der Wassermannzeit zur vergangenen Fischezeit, der hierarchischen, auf Glauben und Nachfolge gegründeten Gesellschaft, wo der Gattungstrieb allein in der Treue und Loyalität seinen Ausdruck fand. In der Wassermannzeit ist nur der Einzelne Freund Gottes, wie es die Heiligen, Weisen und Mystiker immer waren. Der Schritt von 7 zu 1 erfordert eine neue Offenbarung, eine Gipfelerfahrung. Das Selbst erkennt zum ersten Mal seine Wurzel nicht nur in der Vergangenheit, sondern auch in der Zukunft für alle, die die Wandlung vom Bürger, der für das Bestehende und Vergangene bürgt, zum Krieger vollzogen haben, der seiner Initiative und damit dem seltsamen Attraktor vertraut.

Arnold Keyserling
Urreligion Astrologie · 1996
Enneagramm und Himmelsleiter aus der Sicht des Rades
© 1998- Schule des Rades
HOMEDas RAD