Schule des Rades

Arnold Keyserling

Weisheit des Rades

7. Vom Menschen zum Mitmenschen

Weltviertelerhalter

Wie man das magische Kind, den Kraftleib des Körpers erwecken muß, bevor man Zugang zum geistigen Lichtleib, dem weisen Alten oder dem Engel findet, muß man die Triebe als die Weltviertelerhalter erkennen und jeweils den befrieden, der einem erscheint. Sie kommen von hinten aus der Erde, sind aufstrebend; daher sind sie nur im Traum zu entschlüsseln. Die Intentionen sind dagegen die Planetengötter, die gattungsbezogenen Instinkte, zu deren Aktualisierung man sich entscheiden muß. Dies geschieht durch Konzentration auf den Brennpunkt des vorderen Schöpfungskegels, indem man auf ihn hinatmet und dann jene Intention wählt, die einem affektiv einleuchtet. Sie gliedern sich wie folgt:

1
2
3
4
5
6
7
8
9
Jupiter
Venus
Uranus
Mond
Merkur
Neptun
Mars
Saturn
Pluto
Heiler
Gestalter
Lehrer
Sorger
Händler
Schlichter
Kämpfer
Verantworter
Entwerfer

Die Planeten erscheinen in drei Ordnungen im Rad: in ihrer Reihung von der Sonne her in den Chakras; als Sprachimpulse, die ihren seelischen Bezug ausmachen und deren Folge wir hier verwenden, wie im Enneagramm; als Signatur der Elemente und ihrer Entsprechungen im Mikrokosmos, wie ich es in der Alphysik dargestellt habe; und qualitativ als bestimmter Sinn, der sie in ihrer Wirkweise zeigt und dem Feuerzustand entspricht.

  1. Jupiter: Der Heiler hat als geistigen Hintergrund die Geschichte, der er sich verpflichtet fühlt und sein Inbild. Indem er die höchste Möglichkeit erkennt, findet er zum kindlichen Vertrauen zurück. Er hilft dem anderen, seine Potentialität als Born des Wachstums zu begreifen. Sein Sinn ist der Bewegungssinn des kinästhetischen Körpers, der imstande ist, alle Verhärtungen zu überwinden und Energien zum Strömen zu bringen, die sich als Krankheiten, als selbständige Komplexe abgespalten haben. So eröffnet der Heiler die Urbeziehung zum anderen von Ganz zu Ganz, indem er den Menschen aus allen Gefängnissen befreit.
  2. Venus: Der Gestalter hat die Venus in allen drei Ordnungen am gleichen Platz, dem zweiten. Mit dem Tastsinn ist er in das feste Geschehen verwoben, kann das Inbild der Materie begreifen, sich nach gewissen Formen zu sehnen. Er hilft jenen, die im Körper nicht zu sich kommen, befreit sie vom Trauma der Geburt zur sexuellen Fülle und wird zum Mitgestalter der Schönheit der Erde.
  3. Uranus: Der Lehrer in seiner Fähigkeit der Konzentration spürt unmittelbar, auf welcher Stufe der Integration der andere steht, wie er diesen zum Aufbruch bringen kann, indem er gleich einem Orakel die Dinge sprechen läßt. Der Wissenschaftler und Forscher ist in gleichem Maße den Dingen zugewandt wie der Mantiker. Er schafft die Beziehung zum All, führt durch den Lebenskreis, der eigenen echten Geschichte, und auch zur Ganzheit des Körperbildes, in welchem jedes Lernen seinen Platz findet.
  4. Mond: Der Sorger hat als Sinn die Aufmerksamkeit der inneren Leere, bringt dem anderen über die Ernährung das Grundvertrauen: die irdische Ernährung wird durch die kosmische ersetzt. Er lebt in Einstimmung mit den Pflanzen und erfährt das Urmütterliche der Erde als Geborgenheit; er erlöst von der Angst des Ausgeworfenseins.
  5. Merkur: Der Händler erlebt als Sinn den großen Zusammenhang des Austausches und der Wechselwirkung, der seine eigene Fähigkeit einschließt. Im Verein mit der Sonne als Götterbote eröffnet er die sprachliche Kreativität durch seine Fähigkeit, alles in Elemente zu zerlegen, die sich über seine Urteilskraft zu neuen Erscheinungen und Dingen zusammenfügen lassen. Da sein Sinn das Sehen ist, fühlt er sich in allen Welten zu Hause. Es ist der ursprüngliche Dichter, der nie den Zusammenhang verliert: Hermes Trismegistos.
  6. Neptun: Der Schlichter ist imstande, Menschen, die einander fremd oder feindlich sind, in Verkehr zu bringen, und seelisch durch seine meditative Fähigkeit das eine Gemeinsame in allen hervorzurufen, wie bei der Yogameditation was in mir west, west auch in dir. Gleichzeitig hat er die Fähigkeit, Menschen zu gemeinsamer historischer aufbauender Aktion zusammenzufassen. Er beherrscht seine Aura, sein neuntes Chakra, seinen Tonleib, der sich auf viele ausdehnen läßt.
    Die Suggestion, die Einzelinteressen oder Gruppeninteressen dient, ist der dunkle Aspekt dieses Planeten. Sie hat keine Person in sich, sondern gehört zur Dunkelwaltung. Der Instinkt wird zerstörend gleich der oberen Oktave der Seltenen Erden, deren Radioaktivität alles vernichtet. Nur durch genaues Bedenken läßt sich der Mitmensch wieder finden, denn die Freiheit des Menschen bedeutet auch, daß er sich und andere zugrunde richten kann, wenn er nicht zum vollen Gewahrsein durchstößt.
  7. Mars: Der Kämpfer ist im Einklang mit dem Tier nur berechtigt, die echten Bedürfnisse im gemeinschaftlichen Rahmen zu befriedigen. Mars wird negativ, wenn er dem Ichbild dient; am meisten dann, wenn dies für kollektive Ziele geschieht, wo der einzelne Handlungen begeht, die er für sich allein niemals verantworten würde. Der Sinn des Riechens ist die Fähigkeit der Identifikation. Kämpfer sind einzelne, die ihr Leben für Werte einsetzen, zu denen sie stehen. Der Kämpfer hat Mut im Herzen, er traut seinen Instinkten und gibt auch anderen das Vertrauen zu sich zu stehen und das Todgeweihte zu beseitigen.
  8. Saturn: Der Verantworter kann das Vermächtnis der früheren Menschen, die Öffentlichkeit und den Staat als Niederschlag ihres Wesens humanisieren, weil er den Zugang zu den Träumen und den Lebensgeistern kennt. Er weiß, wie die Generationen friedvoll zusammenleben können, versteht die Unwägbarkeiten und Schwierigkeiten, aber auch die Gefahren, die entstehen, wenn Ichbildmenschen Macht besitzen und diese mit sich identifizieren. Der zugehörige Sinn des Hörens ist auf Harmonie und Resonanz gerichtet. So hat der positive Staat sein Urbild im Rad, im Kreis der Zivilisation und damit im Reich der Menschheit jenseits aller Tradition. Es gilt die bestehenden Institutionen zu beseelen, weil sie allesamt pflanzlich sind und es bei ihrer Zerstörung Jahrzehnte braucht, bis sie so weit normalisiert sind, daß alle menschlichen Fähigkeiten wieder ihren Ort finden.
  9. Pluto: Das Höhere Selbst des Menschen ist nur im Werden und Vergehen zugänglich; Pluto war mythisch der Gott des Hades, der Unterwelt und damit der Maschinen mit der Fähigkeit ewiger Wiederholung. Eine Gefahr unserer Zivilisation liegt darin, im Vergangenen zu leben und die Kultur oder Geschichte für heilig zu halten, weil sie die zweite Lebensstufe bedingt. Die Kohlenstoffreihe der Elemente ist als einzige des organischen Wachstums fähig. Der Entwerfer kennt das Höhere Selbst, er kann die Gegebenheit in Potentialität umwandeln, um einen größeren Zusammenhang zu planen, wo auch das Neue seinen Platz findet.

So hat jeder Mensch im Konzert der Menschheit eine Motivation und eine Intention: mit ihrer Erkenntnis ist die orphische Gnosis zum Abschluß gebracht.

Arnold Keyserling
Weisheit des Rades · 1985
Orphische Gnosis
© 1998- Schule des Rades
HOMEDas RAD