Schule des Rades

Arnold Keyserling

Zeitgeist des Rades

Das RAD

Das Rad ist das älteste Symbol der Welt. Bei der jungsteinzeitlichen Revolution, einer biologischen Mutation, wurden die drei Parameter des Gewahrseins, Raum, Zeit und Zahl, aus den Instinkten über die Trennung der rechten von der linken Hemisphäre unterschieden. Pythagoras erkannte, daß das Rad die mathematisch-phänomenologische Struktur des Gewahrseins ist. C. G. Jung berichtet, daß das gekreuzte Rad astrologisch das Symbol der Erde bei seinem Auftauchen in einer psychotherapeutischen Behandlung die Individuation anzeigt und damit das Ende der Therapie. Ich erlebte das Rad in einer Vision 1943, verlor damit die Lebensangst und habe mich durch fünfzig Jahre bemüht, den Sinn dieses Schemas zu klären.

Das analoge Denken war ganzheitlich in den objektiven Denkstilen. Die Verengung auf die wissenschaftliche Methode — wiederholbares Experiment, nachgeprüft durch Logik und Mathematik und heuristische Theorienbildung in den subjektiven Denkstilen — war ein notwendiger Schritt der Menschwerdung. Dank der technologischen Zivilisation könnte heute jeder seinen eigenen Stil und Sinn finden, sobald er sich in seinem Geist auf das verstandene Wissen beschränkt und Meinungen aufgibt, und seine Ergänzung nicht in Vermutungen, sondern im Mitmenschen sucht.

Das Gewahrsein ist ganzheitlich und kosmisch, vereint ersten und zwölften Denkstil im Frühlingspunkt, der Offenbarung des Menschen im All. Die Astrologie der Wassermannzeit erhebt das Rad zur Seinsvernunft, die zur Grundlage der wissenschaftlichen Erkenntnisvernunft werden soll. Die Seinsvernunft ist ebenso kritisch einsichtig wie die Erkenntnisvernunft. Der Akzent ruht fortan auf dem denkerisch Übertragbaren, das langsam das Leben aller Menschen auf jenes Niveau führen wird, wo für das Menschentier im Sinne Chirons das Überleben gesichert ist und der Mutige sich kreativ auf die Mitarbeit am Werk der Erde besinnt. Die Weisheit des Rades wird unbewußt zur Weltgrammatik. Die islamischen Philosophen erkannten, daß die genetische Grammatik auf den neun Ziffern begründet ist.

Es gibt eine Kategorie des Bindewortes, zwei des Hauptworts, drei der Zeitwortarten, vier des Verhältniswortes, fünf des Eigenschaftswortes, sechs Personen des Zeitwortes, sieben Kategorien des Fürwortes, acht des Umstandswortes und neun Zeitwortformen, die sich im Enneagramm in der Null zum sinnvollen Satz zusammenfügen: dies ist der Schlüssel der Numerologie. Durch die Beschränkung der Philosophie auf Denkstile werden falsche Geister unschädlich gemacht. Das Einüben der Techniken des Rades ist an keine Vorbildung gebunden, sondern führt durch sokratische Anamnese und Maieutik zur Spontaneität der Selbstaktualisierung. So veranschaulicht das Rad als Überwindung der heuristischen Theorienbildung die Systemik des analogen Denkens, das damit vom Mythos zum Logos aufsteigt.

Arnold Keyserling
Zeitgeist des Rades · 1998
Studienkreis KRITERION
© 1998- Schule des Rades
HOMEDas RAD