Schule des Rades

Feste im Jahreskreis

Der heilige Raum · Spirale der kreativen Zeit

West Fest 1997 · Merkurjahr · Uranusdezennium

Dienstag, 23. September 1997 · 01:55 MEZ/S

Wie können wir uns auf das West-Fest im Merkurjahr 1997 vorbereiten, und es mit unseren Freunden feiern?

Die Fülle der Welt ist euer SEIN. Ihr müßt die Fülle der Information reduzieren, um das Wesentliche vom Unwesentlichen zu scheiden. Die Unterscheidung erfordert eine Begrenzung eurer Problematik auf sieben Chakras als Tore zur Welterfahrung. Beschreibt diese Unterscheidung nach den sieben Ziffern von 1 bis 7 im Sinne der Woche, und dann bestimmt, was ist für euch in jeder wesentlich. Prägt ein Stichwort, aber dieses sei Spitze von Eisbergen für die sieben Weltbereiche.

  1. Welche Sinneserfahrung war für mich entscheidend: Ton, Bewegung, Geschmack, Lust, oder Intensität einer Inspiration.
  2. Welche Figur fiel mir geometrisch als Intuition ein, um mein Denken zu ordnen.
  3. Wie verbinde ich wesentliche Wünsche und ihre Erfüllung zu einem Erinnerungszusammenhang, einem Mantra, das fortan die Rolle haben kann, jede Verfallenheit in Mutlosigkeit, Trägheit oder Verzagtheit sofort durch ein Lichterleben aufzulösen.
  4. Ich verbinde vier Entscheidungen meines Lebens, die meinen Weg geprägt haben, spreche sie aus und schreibe sie nieder. Sie helfen mir, die Löcher zu stopfen, die Momente geistiger Sterilität und Stagnation in den Fluß zurückzubringen. Wie bei den vorigen Fragen versuche ich einen zusammenhängenden Satz als Bij-Mantra zu formulieren, als Halt wie ein Gebet, das aber nicht an Gott gerichtet ist oder einen Geist, sondern an mein Wesen, sobald dieses das Selbst, die eigene Evolution bis zum heutigen Wissen und Gewahrsein, und das Ich als Knotenpunkt meiner Hauptwirkung zu einem beschreibbaren Teil des Werkes der Erde und Kultur zu verbindet.
  5. Ich versuche Glücksmomente so in einem Wort zu erinnern, daß mir das Lautbild den Geschmack dieses Augenblicks erinnert und verfügbar macht, und ordne fünf Schwerpunkte nach den Gliedern – Kopf, Arme und Beine, und spüre die Worte in ihnen.
  6. Ich nenne und bestimme sechs große Menschen, die für mich sowohl Vorbilder als auch Sinnbilder meines Weges sind, und vereine sie zu meinem historischen Entwurf, der ihr Werk weiterführt.
  7. Ich öffne mich den geistigen Mächten und lausche auf das was mir zukommt. Wie kann ich diese Einfälle oder Erlebnisse verdichten und integrieren? Hier werde ich zum Dichter meiner selbst und trete damit in den großen Reigen der göttlichen Spiels ein.
Der heilige Raum · Spirale der kreativen Zeit
Feste im Jahreskreis
West Fest 1997 · Merkurjahr · Uranusdezennium
© 1998- Schule des Rades
HOMEDas RAD