Schule des Rades

Feste im Jahreskreis

Der heilige Raum · Spirale der kreativen Zeit

Ost Fest 2002 · Sonnenjahr · Monddezennium

Mittwoch, 20. März 2002 · 20:16 MEZ

Mensch im All! Wir bitten Dich um Weisung: Wie können wir uns auf das Ostfest im Sonnenjahr 2002 vorbereiten, und es mit unseren Freunden feiern?

Das Ostfest ist der Frühlingspunkt, die Weltzeit wird bewusst.
Bei diesem Fest gilt es die Traumvorstellung und die Wesenswünsche mit den wahren Notwendigkeiten zu vereinen, so dass keiner der beiden Aspekte überwiegt.

In der Tag- und Nachtgleiche hat die Sonne über den Mond gesiegt. Aber nun muss sie ihm dienen, denn das Nacht­bewusstsein ist der Wahrheit näher als das Alltags­bewusstsein. So gilt es als Erstes, den Wesens­wunsch zu erkennen und zu formulieren, aufzuschreiben und dem Feuer, der Richtung nach oben, zu übergeben.

Was als Notwendigkeit erscheint ist ein Hinweis auf den verborgenen Sinn. Denn im Tag sind wir mit den lebenden Menschen in Verbindung, und wahre Inspiration ist immer praktische Hilfe. Achtet auf die Schwierigkeiten, auch auf eigene, sie bergen eine Botschaft. Wir formulieren unsere Sehnsucht wie wir sein wollen, und wählen dafür ein Symbol. In der Anrufung führen wir es durch alle Chakras und Stufen, und wenn wir an der Kopfspitze angelangt sind, spüren wir das Lot zur Erdmitte, was uns verstehen lässt, wie unser Strahl der Wahrheit der Erde und der Welt dient.

Wir sind ganz des historischen Augenblicks bewusst: im Sonnenjahr taucht dieser doppelt auf und zeigt sich als Ahnung, andrerseits als konkrete Aufgabe. Wir identifizieren sie mit einer der Ziffern und tragen sie sichtbar am Gewand. Wir sind nicht nur in der Abgeschiedenheit und im Durchbruch zum Nichts in der Urkraft und im Urlicht, sondern in jedem Moment, da wir der Schönheit der Freunde gewahr werden, sie in ihrem Wesen erblicken, welches Wesen eben die Vereinigung von Tag und Nacht für uns und andere sichtbar macht.

Der heilige Raum · Spirale der kreativen Zeit
Feste im Jahreskreis
Ost Fest 2002 · Sonnenjahr · Monddezennium
© 1998- Schule des Rades
HOMEDas RAD