Schule des Rades

Feste im Jahreskreis

Der heilige Raum · Spirale der kreativen Zeit

Nord-West Fest 2008 · Neptunjahr · Monddezennium

Donnerstag, 7. August 2008 · 05:16 MEZ/S

Vergiss nicht, das Leben als Spiel zu betrachten! Dieses Spiel ist dein Beitrag zur künftigen Erde, darum vergiss Ernst und Schwere und besinne Dich auf dein Können im Spiel. Was kannst du? Was meisterst du? Wo gehen dir die Dinge spielerisch von der Hand?

Die neue Zeit verlangt nicht Nachfolge von Dir, sondern die Bereitschaft zu Freundschaft und Gemeinschaft. Diese sind es, durch die die Vereinigung mit dem All, mit Gott, mit dem Ganzen verwirklicht wird. Gott ist Freund des Menschen, so, wie jeder Mensch Freund Gottes ist und in seinem Subjekt göttlich; unter der Oberfläche des alltäglichen Lebens findet sich bei jedem der göttliche Funken. Verstehe darum unter Spiel nicht nur das unschuldige Spiel der Kinder, sondern das allmähliche Werden des Wesens und die Verkörperung des Geistes. Achte die Mitmenschen als Freunde! Und verstehe, dass echtes Spiel in seiner Verbindung von Sein und Können Gemeinschaft erzeugt und jeden in seiner Besonderheit zu fördern vermag.

Spiel ist nicht bewusst, sondern selbstvergessen. Hinter dem Spiel ist dein Selbst, das dich aus dem Dunkel leitet. Wann findest du dich in Situationen, wo du alles um dich zu vergessen scheinst, wo du dich tief im Moment verlierst? Erinnere dich und benenne solche Situationen, um einen Anhaltspunkt zu haben, wo es in deinem Alltag Öffnungen gibt, wo in deinem alltäglichen Leben die Freude und Selbstvergessenheit des letztendlich göttlichen Spiels auftaucht.

Zum Fest bring einen Halbedelstein mit, zu dem du eine Verbindung fühlst! In der Anrufung dann schau ihn mit dem inneren Auge und warte! Die Vision oder Botschaft, die er dir zukommen lässt, nimm dann mit in die kommenden Wochen, lass sie dich an dein werdendes Wesen erinnern und nimm sie als Symbol und Ausblick in die Leichtigkeit, Weite und die unendlichen Möglichkeiten der geistigen Welt.

Die Wassermannzeit ist die Zeit der Gemeinschaft, sowohl der Menschen mit Gott als auch aller Menschen und Wesen der Erde untereinander. Wenn der Ernst weicht, können wir schon heute, im Jetzt, eine Ahnung der Neuen Erde verkörpern. Diese ist ein stetiger Ruf aus dem Noch-Nicht der Zukunft, auf die wir uns in unserem gemeinsamen Spiel heute schon einstimmen.

Der heilige Raum · Spirale der kreativen Zeit
Feste im Jahreskreis
Nord-West Fest 2008 · Neptunjahr · Monddezennium
© 1998- Schule des Rades
HOMEDas RAD