Schule des Rades

Feste im Jahreskreis

Der heilige Raum · Spirale der kreativen Zeit

Nord-West Fest 2010 · Saturnjahr · Monddezennium

Samstag, 7. August 2010 · 16:49 MEZ/S

Das Fest des Nordwestens im Jahr des Saturn fordert dich auf, dein Leben als Ausdruck und Spiel der schöpferischen Keime zu verstehen. Ihr Wirken liegt deiner Aufgabe und Berufung zugrunde, durch ihre Verwirklichung hast du als Freund Gottes und der Menschen teil an der Gemeinschaft der kommenden Zeit.

Unter der dir so festgefügt und normal erscheinenden alltäglichen Welt ist die Wirklichkeit göttliches Spiel, sich entfaltend aus dem numinosen Urgrund, dem all die kreativen Keime als Möglichkeiten entspringen.

Darum finde deine Wurzeln unter dieser scheinbar festgefügten Oberfläche! Die Wirklichkeit ereignet sich nicht nur im Wachen, sie findet statt zwischen den zwei Polen der Nacht und des Tages, des Tiefschlafs und des Wachens, und es ist im Zwischenreich, im Halbdunkel, zwischen den Samen und der entfalteten Blüte der Wirklichkeit, wo du den Zugang zu all den Möglichkeiten findest, aus denen sich dein schöpferisches Spiel gestaltet. Diesem Zwischenreich, diesem weiten Reservoir, in dem unaufhörlich Bilder aufblitzen und Möglichkeiten erahnbar werden, in dem alles formbar ist und trächtig an Energie, gilt es, sich anzuvertrauen.

Hierfür richte deine Wahrnehmung nach innen und nach unten, nach innen in deine Mitte wie auch nach unten in die Mitte der Erde. Sieh dich in deiner Vorstellung im klaren Wasser eines Bergsees treibend, der sich aus einer Quelle an seinem Grund speist. Lass dich treiben, und sinke schließlich auf den Grund! Suche die Quelle und sieh, dass dieser Quelle zuerst vage nur, dann immer deutlicher werdend, Bilder entströmen. Betrachte diese Bilder in ihrem Treiben, und dann versuche, eines von ihnen in seiner Bewegung, in seiner Entwicklung zu fassen, und dies in einem Wort, einem Satz, oder auch in einer sich entfaltenden Geschichte zu artikulieren. Dieses von dir heute in seiner Entfaltung geschaute und artikulierte Bild steht für deine Verbindung mit dem schöpferischen Potential des Urgrunds, aus dem sich deine Aufgabe und Berufung nähren, durch die du wiederum teilhast an der uns allen gemeinsamen Wirklichkeit und diese mitgestaltest in deinem Spiel.

Dein Spiel, das Spiel deines Lebens, beruht auf dieser deiner Fähigkeit, immer wieder zu erkennen, dass du in deiner Aufgabe von diesem dem Urgrund entpringenden Keimquell Kraft, Nahrung und Inspiration beziehst, dass dir zu allen Zeiten unendliche Möglichkeiten zur Verfügung stehen. Vergiß dies nie! Wir feiern heute das Fest der Freunde Gottes, also derjenigen, die ihre Sicherheit nicht in äußeren Umständen suchen, sondern im Verwirklichen der schöpferischen Impulse, die zur wahren menschlichen Gemeinschaft führen, einer Gemeinschaft, in der jeder den anderen in seinem Wesen achtet und durch sein Können bereichert.

Plane nicht die Umstände deines Lebens, sondern überlasse dich dem Schöpferischen. Dieses ist deine Verbindung zum Urgrund, aus dem sich unsere gemeinsame Wirklichkeit von Moment zu Moment erschafft. Versuchst du, dein Leben zu planen und dessen Umstände zu kontrollieren, erzeugst du nur falsche Sicherheiten, an denen alle schöpferischen Keime ersticken. Darum steh zu dem sich dir zu allen Zeiten eröffnenden Potential und wisse, dass du dann, wenn du dieses anerkennst und dein Leben aus dem Wagnis des Schöpferischen heraus gestaltest, Freund wirst – Freund Gottes wie auch der Menschen, wie es immer schon Thema dieses Festes gewesen ist.

Der heilige Raum · Spirale der kreativen Zeit
Feste im Jahreskreis
Nord-West Fest 2010 · Saturnjahr · Monddezennium
© 1998- Schule des Rades
HOMEDas RAD