Schule des Rades

Feste im Jahreskreis

Der heilige Raum · Spirale der kreativen Zeit

West Fest 1986 · Mondjahr · Venusdezennium

Dienstag, 23. September 1986 · 09:58 MEZ/S

Was bedeutet für uns das West-Fest im Mondjahr 1986?

Versuche dich in die Demut zu senken. Westen ist Einstehen, Sehen, Verstehen. Was gibt es zu verstehen? In diesem Jahr muß das Werk einrasten. Hierzu kann jeder das bringen, was von ihm übrig bleibt, wenn er alles Zweitrangige läßt. Die Liebe ist wichtig, doch die Achtung vor der Leistung des Einzelnen noch wesentlicher. Jeder weiß, er bringt genau dieses und nichts anderes. Sobald er dies ausspricht, leuchtet die Antwort wie Kristall vom Jenseits auf. Darum fragt, worin fühlt ihr euch gewappnet, das zu beginnen, was ohne euch nicht existieren könnte.

Nach der Anrufung heißt es gemeinsam Feiern und jeden als den zu bestätigen, als der er sich öffentlich erklärt.

Wie kann ich diese Einstellung im Ritus wirksam werden lassen?
Sei du selbst, erkenne deine Rolle, fordere durch sie alle anderen zum Einstehen. Dasein und stehen ist alles; der Nullpunkt des Wollens muß verwirklicht werden. Sobald einer meint er sei nicht ganz, muß er solange ringen, bis er es ist. Keine Halbheiten und romantischen Ideen dürfen den Ernst verdrängen. Ich sage euch: Die Tat allein ist klar. Faßt Entschlüsse, wie ihr das tun könnt, was ohne euch nicht getan werden kann. Das Zutuende ist nicht bestimmt, es kommt durch das Bekenntnis zum Nichtsein. Nur das Nichts nimmt das auf, wozu du stehen kannst.

Sollen wir jeder nach der Anrufung formulieren, in welcher Weise wir die Offenbarung empfangen um zu tun?
Ja. Jeder soll im Kreis einige Worte dazu sagen, wo er seinen Ansatz im Gemeinsamen sieht. Nicht der falsche Grund darf tragen, sondern nur der echte. Durch das Sprechen allein spürt jeder, ob er echt ist oder nicht. Daher geht im Kreise herum, beginnend im Westen und einer nach dem anderen kündet sich: Ich bin jetzt der Neue, der das folgende unternimmt… Sei dies moralisch, geistig, persönlich oder praktisch.

Vorher sollst du dies ihnen sagen, damit sie während der Anrufung versuchen, es zu erkennen und sich einzustimmen.

Kann man dieses Bekenntnis, das zum Handeln führt, als das Handeln aus dem magischen Selbst bezeichnen?
Nein. Das ist nicht magisch sondern wesentlich. Das magische Selbst konstelliert die Umstände durch Hilfe der Naturgeister. Im Westen ist jeder ganz Mensch und nichts anderes. Die Abrechnung ist unerbittlich. Wie immer sie auch für das einzelne Bewußtsein ausgeht, nachher ist gemeinsamer Neuanfang.

Wie heißt das Fest?
Das Fest heißt Wandlung zur Wahrhaftigkeit.

Der heilige Raum · Spirale der kreativen Zeit
Feste im Jahreskreis
West Fest 1986 · Mondjahr · Venusdezennium
© 1998- Schule des Rades
HOMEDas RAD