Schule des Rades

Feste im Jahreskreis

Der heilige Raum · Spirale der kreativen Zeit

West Fest 1990 · Saturnjahr · Venusdezennium

Sonntag, 23. September 1990 · 08:55 MEZ/S

Wie können wir und unsere Freunde das West-Fest im Saturnjahr 1990 begehen?

Denkt an den Zusammenhang zwischen Mensch und All. Ein jeder soll an diesem Fest aus seinen kleinen Sorgen und Ängsten heraustreten und sein eigenes Leben im großen kosmischen Zusammenhang verstehen. Die Willensentscheidung ist frei für jene, die sie treffen. Anderen ist es unmöglich sich vorzustellen, daß es solch eine freie Entscheidung überhaupt gibt. Aber bedenkt, es liegt nur an euch, ob es geht oder nicht geht. Wird die Frage aus dem Selbst und dem Wesen gestellt, dann fließt die Antwort zu. Glaubt ihr nicht an eure eigene Möglichkeit zu fragen, dann habt ihr eine negative Entscheidung getroffen, sodaß dieses Fest euch nichts angeht. Je nach der Entscheidung wird dieses Fest entweder zu einer Episode, oder zu einem Neuanfang.

Was für ein Neuanfang?
Anfangen kann man nur mit etwas Konkretem, was Folgen nach sich zieht. Das West-Fest ist der Beginn des gemeinschaftlichen Anfangs. Ein jeder frage sich vorher: Was kann ich zum natürlichen Wachstum beitragen, jener Initiativen, die in den letzten Monaten bei mir und bei anderen entstanden sind?

Wähle als erstes einen Stein in der Vorstellung oder auch in der Wirklichkeit, der dir in der nächsten Zeit als Gefäß der Verbindung zum Jenseits dienen wird. Da ihr die Botschaft lange vor dem Fest fordert, habt ihr die Zeit diesen Stein zu suchen. Ist er in der Vorstellung, dann müßt ihr ihn suchen mit dem Bild. Ist er aber nicht in der Vorstellung, dann gehe jeder an einen Ort, wo viele Steine sind und nehme sich den, der ihn anlacht.

Mit dem Stein gilt es die Intention zu klären. Was kann ich heute und in der Zukunft tun? Der Stein ist mein Freund. Ich lege ihm alle Fragen vor und prüfe an ihm, ob meine Intention richtig ist.

Beim Fest müssen dann alle Steine zu einer Art Pyramide geschichtet werden, damit der Wille gemeinsam wird. Nachher werden von den Freunden diese Steine weggeräumt und zum Teil des Steinkreises. Sie finden je nach Größe ihren Platz im Äußeren oder im Inneren.

Ihr schafft im West-Fest den Übergang vom Wachsen zum Beharren. Das steinerne Ebenbild eures Wesens ist die Gewähr dafür, daß die bisher entfaltete Initiative des Wachstums nicht stirbt, sondern uns in die Spirale der Menschwerdung führt.

Steine sind wenig, aber gleichzeitig viel, denn jeder Stein spiegelt unsterblich das Universum. Euer Stein werde der Stein der Weisen, eure Weisheit. Aber gerade deshalb dürft ihr ihn nicht nach dem Fest behalten, sondern nur sein Bild, seine Erinnerung.

Setzt euch vor dem Fest im Kreis um das Feuer hin, und jeder meditiere seinen Stein, bis er das Empfinden hat, in ihn einzugehen.

Diejenigen die das Fest veranstalten, sollen dafür sorgen, daß genug erstaunliche Steine auf einer Fläche liegen, und jene die zu spät davon hörten sich einen aussuchen. Mindestens 15 Min. vor dem Hinaufgehen muß der Stein von jedem betrachtet werden, und die formulierte Intention mit ihm verschmelzen. Aber diese Verschmelzung behält man für sich, sie ist in und unter der Erde.

Während der Anrufung Steinbild und Intention festhalten, jeder halte auch seinen Stein in der Hand. Die Anrufung sucht die gemeinschaftliche Intention in allen sieben Stufen. Darum weiß am Ende jeder, daß der Stein, der danach wieder zur Erde zurückgegeben wird, sein Zeuge bleibt, daß er es getan hat; auch wenn es niemand weiß, außer dem Ich und dem Stein.

In dieser Anrufung werden Steine zum Leben erweckt, aber nicht sie als solche helfen eurem Weg, sondern ihr Bild, das ihr mit der Intention füllt und bewahrt. So geht ihr als doppelte Menschen in die neue soziale Verwirklichung: als sterbliche Menschen und als unsterbliche Steine, die dafür sorgen, daß ihr mit ihrem Vermögen gleichzieht.

Das Stein-Fest ist also der Anfang einer neuen Entwicklung des Erdheiligtums, die euch in unerwartete, manchmal bestürzende, aber oft auch ergreifende und freudige Erlebnisse führen wird.

Wo können wir die Pyramide aufbauen?
Bei euch in der Pyramide, bei anderen Freunden neben dem Kreis.

Ist es wichtig ein Leintuch in die Mitte der Pyramide zu tun und dort die Steinpyramide aufzubauen und dann die Steine in dem Kreis zu verteilen?
Ja. Alle stehen bei der Pyramide und mit Trommeln werden die Steine in den Kreis gebracht. Nachher freudiges Fest.

Der heilige Raum · Spirale der kreativen Zeit
Feste im Jahreskreis
West Fest 1990 · Saturnjahr · Venusdezennium
© 1998- Schule des Rades
HOMEDas RAD