Schule des Rades

Richard Wilhelm

I Ging · Das Buch der Wandlungen

Drittes Buch: Die Kommentare — Erste Abteilung

I D E O G R A M M

16. Yü - Die Begeisterung

Kernzeichen:Kan und Gen
Der Herr des Zeichens ist die Neun auf viertem Platz. Im Zeichen gibt es nur diesen einen lichten Strich, der auf dem Platz des Ministers steht; davon hat das Zeichen die Bedeutung der Begeisterung. Darum heißt es im Kommentar zur Entscheidung: Das Feste findet Entsprechung, und der Wille geschieht.
Die Reihenfolge
Wenn man Großes besitzt und bescheiden ist, so kommt sicher Begeisterung. Darum folgt darauf das Zeichen: die Begeisterung.
Vermischte Zeichen
Begeisterung führt zu Trägheit.
Beigefügte Urteile
Die Heroen führten doppelte Tore und Nachtwächter mit Klappern ein, um den Räubern zu begegnen. Das entnahmen sie wohl dem Zeichen: die Begeisterung.
Yü heißt außer Begeisterung auch Vorbereitung. Indem in dem Zeichen oben Bewegung steht, die zugleich tönt (wie der Donner), legt das die Einrichtung des mit der Klapper umgehenden Nachtwächters nahe, der dem Kernzeichen Kan, Gefahr, begegnet. Das untere Kernzeichen, Gen, bedeutet eine geschlossene Tür.
Die Bewegung der beiden Halbzeichen geht entgegengesetzt. Der Donner steigt empor, die Erde sinkt nach unten. Doch ist ein gewisser Zusammenhalt der Struktur dadurch gegeben, daß das obere Kernzeichen, Kan, abwärts weist, während das untere, Gen, stillsteht. Immerhin sind die Aspekten nicht so günstig wie beim letzten Zeichen, dessen direkte Umkehrung dieses Zeichen ist.
Das Urteil
Die Begeisterung. Fördernd ist es,
Gehilfen einzusetzen und Heere marschieren zu lassen.
Kommentar zur Entscheidung
Begeisterung. Das Feste findet Entsprechung, und sein Wille geschieht. Hingebung an die Bewegung: das ist Begeisterung. Weil die Begeisterung Hingebung an die Bewegung zeigt, darum sind Himmel und Erde einem zur Verfügung. Wieviel mehr erst kann man Gehilfen einsetzen und Heere marschieren lassen!
Himmel und Erde bewegen sich in Hingebung, darum überschreiten Sonne und Mond nicht ihre Bahn, und die vier Jahreszeiten irren sich nicht.
Der Berufene bewegt sich in Hingebung, da werden Bußen und Strafen gerecht, und das Volk fügt sich. Groß fürwahr ist der Sinn der Zeit der Begeisterung.
Das Zeichen Kun bedeutet Masse, daher Heer. Das Zeichen Dschen ist der älteste Sohn, der Führer der Massen. Daher der Gedanke der Einsetzung von Gehilfen (Lehnsfürsten) und das Marschieren von Heeren. Der Heerführer, dessen Wille Begeisterung erweckt und die andern, die sich ihm hingeben, in Bewegung setzt, ist die Neun auf viertem Platz, der Herr des Zeichens. Bewegung, die Hingebung findet, ist das Geheimnis der Naturgesetze ebenso wie der menschlichen Gesetze.
Das Bild
Der Donner kommt aus der Erde hervorgetönt:
das Bild der Begeisterung.
So machten die alten Könige Musik,
um die Verdienste zu ehren,
und brachten sie herrlich dem höchsten Gott dar,
indem sie ihre Ahnen dazu einluden.
Dschen ist der Laut des Donners, von dem die Bewegungen des wiedererwachenden Lebens begleitet sind. Dieser Laut ist das Vorbild für die Musik. Ferner ist Dschen das Zeichen, in dem Gott hervortritt, daher der Gedanke des höchsten Gottes. Das Kernzeichen Gen ist eine Tür, das Kernzeichen Kan bedeutet Abgründig-Geheimnisvolles, das deutet auf den Gedanken des Ahnentempels.

Die einzelnen Linien

Anfangs eine Sechs bedeutet:
  1. Begeisterung, die sich äußert, bringt Unheil.
  2. Die Anfangssechs äußert ihre Begeisterung; das bringt das Unheil, daß der Wille gehemmt wird.

Der Strich entspricht der oberen Sechs des letzten Zeichens; daher auch hier das Sichäußern, aus denselben Gründen wie dort, nämlich bei Beziehung des Entsprechens zu dem starken Herrn des Zeichens, vorhanden ist. Der Anfangsstrich ist schwach, inkorrekt, isoliert, und statt vorsichtig zu sein, äußert er seine Begeisterung; das führt sicher zu Mißerfolg.

Sechs auf zweitem Platz bedeutet:
  1. Fest wie ein Stein. Kein ganzer Tag.
    Beharrlichkeit bringt Heil.
  2. Kein ganzer Tag. Beharrlichkeit bringt Heil, weil er zentral und korrekt ist.

Der Strich ist am untersten Platz des Kernzeichens Gen, Berg, daher der Vergleich mit dem Stein. Die Bewegungsrichtung dieses Striches ist eher nach unten als nach oben gerichtet, daher die Bereitschaft, sich jederzeit zurückzuziehen, die aus der durch seine zentrale und korrekte Stellung angedeuteten Besonnenheit inmitten der Zeit der Begeisterung hervorgeht.

Sechs auf drittem Platz bedeutet:
  1. Nach oben blickende Begeisterung schafft Reue.
    Zögern bringt Reue.
  2. Nach oben blickende Begeisterung schafft Reue, weil der Platz nicht der gebührende ist.

Der Strich ist schwach auf starkem Platz, und zwar auf dem Platz des Übergangs. Er wird angezogen von dem starken Strich auf viertem Platz, zu dem er in Begeisterung emporblickt, weil er zu ihm in der Beziehung des Zusammenhaltens steht. Darüber verliert er aber seine Selbständigkeit, was nicht gut ist.

Neun auf viertem Platz bedeutet:
  1. Der Ursprung der Begeisterung. Er erreicht Großes.
    Zweifle nicht!
    Die Freunde scharen sich um dich
    wie um eine Haarspange.
  2. Der Ursprung der Begeisterung. Er erreicht Großes. Sein Wille geschieht im Großen.

Der Strich ist am Beginn des Zeichens Dschen, Bewegung, das nach oben strebt, gleichzeitig der einzige Yangstrich, nach dem sich alle andern richten, daher der Ursprung der Begeisterung. Die fünf Yin sind das Große, das erreicht wird. Es könnte durch das Übermaß der dunklen Striche ein Zweifel entstehen, der auch durch das Kernzeichen Kan, in dessen Mitte der Strich steht, nahegelegt werden könnte. Doch die fünf Yin sind dem Yang gegenüber gute Freunde, er einigt sie, wie eine Haarspange das Haar zusammenhält.

Sechs auf fünftem Platz bedeutet:
  1. Beharrlich krank und stirbt doch immer nicht.
  2. Die beständige Krankheit der Sechs auf fünftem Platz kommt daher, daß sie auf einem Harten beruht. Daß sie doch immer nicht stirbt, kommt daher, daß die Mitte noch nicht vorüber ist.

Der Platz ist eigentlich der Platz des Herrschers. Aber da der feste Strich Neun auf viertem Platz als Quelle der Begeisterung alle um sich vereinigt, wird dem fünften Platz die Begeisterung entzogen. Auf der Spitze des Kernzeichens Kan, das Herzkrankheit nahelegt, zeigt er sich chronisch krank. Da aber seine zentrale Position ihn davor behütet, daß er dadurch außer Fassung kommt, stirbt er dauernd nicht.

Oben eine Sechs bedeutet:
  1. Verblendete Begeisterung.
    Aber wenn man nach der Vollendung zur Änderung
    kommt, so ist das kein Makel.
  2. Verblendete Begeisterung an oberer Stelle: wie könnte die dauern?

Eine schwache Linie auf der Höhe der Begeisterung: das führt zur Verblendung. Allein der Strich steht gleichzeitig an der Spitze des oberen Zeichens Dschen, dessen Charakter die Bewegung ist. Darum ist damit zu rechnen, daß kein dauerndes Verharren in dieser Situation stattfindet.

Richard Wilhelm
I Ging · Das Buch der Wandlungen
Erste Abteilung
© 1998- Schule des Rades
HOMEDas RAD