Schule des Rades

Wilhelmine Keyserling

Anlage als Weg

IV. Der Lebenskreis

VII. HAUS · Seele denken · 42 - 49 Jahre

In der Mitte des Lebens angelangt, wendet sich der Mensch dem Du zu. Bisher stand die Entfaltung der eigenen Person im Vordergrund; selbst die Arbeit — Dienst an der Welt — ist für seine eigene Erhaltung notwendig. Mit dem VI. Schritt der ökonomischen Sicherheit hat er seine persönlichen Probleme soweit gelöst, daß er als Gleichberechtigter und Absichtsloser am gesellschaftlichen Leben teilnehmen, gesellige Kontakte pflegen kann. In der Arbeit ist die Beziehung zu Vorgesetzten, Kollegen, Untergebenen im Vordergrund. Im VII. Haus kommt einerseits seine Persönlichkeit (Gegenzeichen) zur Geltung, andrerseits ist er nun fähig, sich für andere Menschen aller Art zu interessieren — sie zu bestätigen — sich auf sie einzustellen — sich mit ihnen zu konfrontieren — ihnen Partner oder Gegner zu sein. Er wird seine Form des gesellschaftlichen Verkehrs verfeinern und vertiefen, vielleicht auf Kleidung und Sitte Wert legen, Spielregeln des Zusammenseins beachten und erfinden, einen Rahmen schaffen, der die menschlichen Kontakte fördert. Es ist die Zeit der menschlichen Verantwortung, in der er sich in irgendeiner Weise dem Gemeinwohl widmet.

Auch in der Ehe wird sich eine größere Freiheit anbahnen, die der Persönlichkeit beider Partner gerecht wird. Das gemeinsame Heim, Erziehung der Kinder, Arbeit sind nicht mehr im Vordergrund. Jeder muß seine Eigenart wahrend die des anderen akzeptierend im Du den Ausgleich finden, der beide in Liebe zu einem Wir verbindet, das tragfähig und offen auch andere Menschen an sich herankommen läßt.

Wilhelmine Keyserling
Anlage als Weg · 1988
Theorie und Methodik der Astrologie der Wassermannzeit
© 1998- Schule des Rades
HOMEDas RAD