Schule des Rades

Arnold Keyserling

Atlas des Rades

VIII. Alphysik

3. Uratom

Das Uratom ist virtuell im Sinne des Grenzzyklusattraktors vorgegeben. Es ist die Inkarnation des Multiplikationsfeldes. In seiner Struktur entfaltet sich buddhistisch die goldene Blüte und der Diamantkörper an der gleichen Stelle wie das Kind im Uterus, ausgehend vom Denkchakra Swaddhistana.

Jedes Atom hat sieben Schalen, die den Quantenabständen der mittleren Diagonale des Multiplikationsfeldes als Elektronenschalen folgen: 1 · 4 · 9 · 16 · 25 · 36 · 49, mit den Elektronenkapazitäten 2 · 2 · 8 · 8 · 18 · 18 · 32 · 32. Fraktal entsprechen diese Zahlen den Chakras.

G a m m a - Q u a n t z a h l e n

Der embryonale Weg der Wesensentfaltung verläuft gegensätzlich zu den neun Monaten der Inkarnation. Der Kern besteht aus Protonen, gleichzahlig mit den Elektronen und Neutronen, die für die Isotopen verantwortlich sind. Es gibt auf Grund der Zahlentafel 118 mögliche Elektronenplätze oder Elemente des Uratoms. Davon sind 92 natürlich und regenerieren sich auf der Erde. Die restlichen 26 zerfallen und zerstören, sie sind nur künstlich herzustellen.

SchaleKLMNOPQ
1234567
 1H1

Die Elektronenverteilung
in den Atomen
im Grundzustand

(niederste Energiestufe)

 2He2
 3Li21
 4Be22
 5B221
 6-9222-5
10Ne226
11Na2261












12Mg2262
13Al22621
14-1722622-5
18Ar22626
19K22626
1









20Ca226262
21Sc2262612
22Ti2262622
23-28226263-82(1)
29Cu22626101
30Zn22626102
31Ga226261021
32-35226261022-5
36Kr226261026
37Rb226261026

1





38Sr2262610262
39Y22626102612
40Zr22626102622
41-452262610264-81(2)
46Pd22626102610

47Ag226261026101
48Cd226261026102
49In2262610261021
50-532262610261022-5
54Xe2262610261026
55Cs22626102610
26
1


56Ba22626102610262
57La226261026102612
58Ce2262610261012612
59Pr2262610261022612
60-70226261036103-132612
71Lu22626102610142612
72Hf22626102610142622
73-782262610261014263-82
79Au226261026101426102
80Hg226261026101426102
81Tl2262610261014261021
82-852262610261014261022-5
86Rn2262610261014261026
87Fr2262610261014261026
1
88Ra2262610261014261026
2
89Ac226261026101426102612
90Th226261026101426102622
91Pa226261026101426102632
92U226261026101426102642


2

8

18

32

18

Arnold Keyserling
Atlas des Rades · 1995
Numerologischer Schlüssel des analogen Denkens
© 1998- Schule des Rades
HOMEDas RAD