Schule des Rades

Arnold Keyserling

Atlas des Rades

XI. I Ging

5. Hexagramm



PleromaGeistSeeleKörperwollenfühlendenkenempfinden









Pleroma1345261143149
Geist255132724172142
Seele6402947475659
Körper3362395215315653
wollen12168232453620
fühlen1054604119583861
denken1355632236493037
empfinden4432481846285057

Die vierundsechzig Zeichen sind der Reichtum des vollkommenen menschlichen Lebens. Wenn alle Probleme von dem Bewußtsein auf das musikalische Gewahrsein verlegt werden, entsteht die große Gemeinschaft der Menschen im Freien, die laut Richard Wilhelm und Konfuzius erst in der Wassermannzeit beginnt und die kollektive Basis bilden kann.

13. Gemeinschaft mit Menschen

Das Urteil
Gemeinschaft mit Menschen im Freien: Gelingen.
Fördernd ist es, das große Wasser zu durchqueren.
Fördernd ist des Edlen Beharrlichkeit.

Das Bild
Himmel zusammen mit Feuer:
das Bild der Gemeinschaft mit Menschen.
So gliedert der Edle die Stämme und unterscheidet die Dinge.

Der einzige gefährliche Tod ist der geistige, die Stagnation. Sie wird durch die beiden Pentagramme mit den Ziffern überwunden. Die fünf Planeten des linken Pentagramms im Spiegel der Hände zeigen Fortschritt und Heilung. Jupiter-Holz ernährt das marsische Feuer, das Feuer befruchtet die saturnische Erde, in ihr wächst das venusische Metall, es verflüssigt sich merkurisch und kondensiert zu Wasser, und das Wasser befruchtet wiederum das Holz. Dieser Kreislauf ist in allen 12 + 2 Meridianen, den Organkreisen und den Chakras. Das innere Pentagramm zeigt die Heilung. Holz verbraucht die Erde, Feuer schmilzt das Metall, die Erde läßt das Wasser verschwinden, das Metall schneidet das Holz und das Wasser löscht das Feuer.

H s i n g

Die Reifestufen der rechten Hand zeigen den Gebrauch des I Ging. Sie sind keine Integrationen, sondern jeder durchläuft sie dauernd.

  • Im äußeren linksläufigen Pentagramm sucht der Gemeine den Nutzen und die Vermeidung des Schadens,
  • der Würdige begibt sich auf den Weg, sucht nach Vorbildern,
  • der Edle weiß, daß die Existenz keinen Sinn hat, wenn er sich nicht dazu entscheidet,
  • der Berufene verwandelt die äußeren Verhältnisse so, daß jeder ein Edler werden kann,
  • und der Heilige Weise ist im Einklang mit Tao und Te.
  • Der Heilige Weise im inneren Pentagramm festigt die Kompetenz und beseitigt falsche Ziele;
  • der Berufene zähmt den Gemeinen,
  • der Edle sorgt dafür, daß der Heilige Weise nicht in Größenwahn verfällt,
  • der Würdige kritisiert den Berufenen, daß ihm die Stellung nicht zu Kopf steigt,
  • und der Gemeine kümmert sich darum, daß die Edlen nicht eine ausnützerische Elite bilden.

Um das zu erreichen, müssen die zyklischen Zeiten in ihren drei weiteren Aspekten berücksichtigt werden, zu den Tagesstunden, Monaten und Jupiterjahren berücksichtigt werden, als das Wechselspiel der Generationen. So bestimmt ein Doppelzeichen einen Jahrgang, etwa 1994 Holz-Hund.

C h i n e s i s c h e r - T i e r k r e i s

  • Die Ratte, 23h-01h, schafft Ordnung.
  • Der Büffel, 01h-03h, müht sich,
  • der Tiger, 03h-05h, ist Pionier und schafft neue Wege.
  • Der Hase, 05h-07h, sorgt für Harmonie.
  • Der Drache, 07h-09h, erzeugt Intensität.
  • Die Schlange, 09h-11h, erkennt den richtigen Weg und beißt nur einmal zu.
  • Das Pferd, 11h-13h, bewahrt die klare Richtung der Ordnung und zerstört diese alle 60 Jahre als Feuer-Pferd — die zehn kommen mit den zwölf historischen zusammen.
  • Die Ziege, 13h-15h, findet sich in jeder Lage zurecht,
  • der Affe, 15h-17h, wertet alle Traditionen als Fundgrube,
  • der Hahn, 17h-19h, verkündet die Wahrheit ohne Angst in allen Umständen.
  • Der Hund, 19h-21h, kümmert sich um jeden Menschen und verläßt nie die Treue,
  • und das Schwein, 21h-23h, ist im Opfer, es gibt sich schließlich selbst hin.
Arnold Keyserling
Atlas des Rades · 1995
Numerologischer Schlüssel des analogen Denkens
© 1998- Schule des Rades
HOMEDas RAD