Schule des Rades

Dago Vlasits

Vom Sinn der Zahl - Teil I

Wissen

Das menschliche Erkenntnisstreben kann zweifältig ausgerichtet sein, einerseits auf objektive Strategien, andererseits auf subjektive Weisheit. Die Suche nach Weisheit hat die Einstimmung auf die Ganzheit, die Schaffung des Sinnes und die Spontaneität des Wollens zum Ziel. Auf objektive Strategien ist hingegen die wissenschaftliche Methode aus. Sie setzt eine Subjekt-Objekt Spaltung voraus, ein beobachtendes Ich und die von ihm unabhängigen Objekte der Welt. Hier tritt das Subjekt in seiner Einzigartigkeit völlig in den Hintergrund und wird gleichsam zum Beobachter hinter der Glasscheibe. Wissenschaft strebt nach dem Begreifen einer äußeren Realität, letztlich mit dem Ziel der Anpassung und Manipulation ihrer Objekte. Ihre Methodik gründet auf Beobachtung und Experiment, Logik, Mathematik und heuristischer Theorienbildung.

Diese Methode hat ein Alter von rund 300 Jahren, aber die Haltung, die ihr zugrunde liegt, ist keine neuzeitliche Konvention, sondern eine natürliche Neigung des Menschen. Im jüdisch-christlichen Mythos ist es das Erliegen der ersten Verführung, welche den ursprünglichen Menschen des Paradieses verlustig werden läßt, also des Erlebens der Ganzheit von Ich und Welt und der Teilhabe am göttlichen Sinn. Doch nicht erst durch das Ergreifen und Essen des Apfels vom Baum der Erkenntnis verliert Adam seinen seligen Zustand, bereits im Setzen eines Objekts, im Erleben eines Außer-sich-Seins ist die Spaltung schon vollzogen. Wie Adam nach dem Apfel greift der Erkennende nach dem Objekt, denn im Erkenntnisakt ist das All immer bereits geteilt in ein Subjekt und eine Objektwelt. Aus dieser Spaltung scheint dann alles weitere Unglück des Menschen zu resultieren, weshalb in den mystischen Traditionen ihre Überwindung als Erleuchtung in der Meditation angestrebt wird, und selbst ein Konstruktivist wie Watzlawick sieht in der Aufhebung der Subjekt-Objekt-Spaltung den einzigen Zugang zur Wahrheit jenseits der relativen Konstruktionen des Denkens.

Dago Vlasits
Vom Sinn der Zahl - Teil I · 1995
Studienkreis KRITERION
© 1998- Schule des Rades
HOMEDas RAD